Covid-19: Chinesische Forscher wissen, wie man Patienten ohne Impfung behandelt
Covid-19: Chinesische Forscher wissen, wie man Patienten ohne Impfung behandelt
Weiterlesen

Covid-19: Chinesische Forscher wissen, wie man Patienten ohne Impfung behandelt

Der Schatten einer "zweiten Welle" bringt die Labore auf der ganzen Welt dazu, immer mehr Versuche zur Entwicklung einer Impfung zu unternehmen. Dieses chinesische Labor erklärt, es habe eine Behandlung gefunden, mit der die Pandemie aufgehalten werden kann. Wir erklären euch alles!

Es scheint, als hätte ein Forscherteam an der Pekinger Universität in China eine Behandlung entwickelt, mit der die Pandemie eingedämmt werden kann. Das Medikament befindet sich in der Testphase und könnte die Heilung von an Covid-19 erkrankten Patienten fördern sowie sie immunisieren.

Positive Tests an Mäusen

Im Gespräch mit der AFP unterstreicht Sunney Xie, Leiter des Zentrums für fortgeschrittene Innovation im Bereich Genomforschung an der Universität Peking, die Wichtigkeit des Medikaments. Die Forscher lassen in einem Labor die Antikörper von 60 genesenen Patienten entnehmen und in Mäuse injizieren – laut Professor Xie mit folgendem Ergebnis:

Nach fünf Tagen beträgt die Viruslast nur noch einen Bruchteil (1/2500). Das bedeutet, dass dieses Medikament eine therapeutische Wirkung hat. (...) Wir sind Experten im Sequenzieren von Einzellern, keine Immunologen oder Virologen. Nachdem wir festgestellt haben, dass unsere Herangehensweise es ermöglicht, einen Antikörper zu finden, der [das Virus] neutralisiert, waren wir hocherfreut.

Die Forschung wird in der wissenschaftlichen Zeitschrift Cell veröffentlicht und scheint eine "potenzielle Behandlung" gegen das Virus zu sein.

Eine Behandlung noch vor 2021?

Laut Professor Xie könnte das Medikament der Weltbevölkerung noch vor Ende des Jahres 2020 zur Verfügung gestellt werden. Die chinesischen Behörden befinden sich im Wettlauf gegen die Zeit angesichts der drohenden nächsten Viruswelle in den Wintermonaten.

"Wir bereiten klinische Studien vor", berichtet der chinesische Forscher und erklärt, dass diese in Australien stattfinden werden. Seit einigen Wochen verschwindet das Virus immer mehr aus China, was die Möglichkeit von Tests an menschlichen Patienten schwieriger macht. Xie setzt große Erwartungen in diese Behandlung:

Wir hoffen, dass diese Antikörper ein besonderes Medikament werden, das es ermöglicht, die Pandemie zu stoppen.

Die WHO warnt ihrerseits die Weltbevölkerung, dass es noch zwölf bis 18 Monate dauern könnte, bis eine Impfung tatsächlich auf den Markt kommt.

Garantierte Immunität?

Der Ansatz, Antikörper als Behandlungsmethode zu verwenden, wird in der Vergangenheit bereits erfolgreich im Kampf gegen Viren wie Ebola oder HIV verfolgt. In den USA liefert Remdesivir, ein Medikament gegen Ebola, gute Ergebnisse gegen Covid-19, da es die Genesung von Kranken beschleunigt. Doch die Mortalitätsrate geht dadurch nicht signifikant zurück.

Im Gegensatz zum Mittel gegen Ebola könnte das chinesische Medikament aber eine vorübergehende Immunität bewirken. Die Studie ergibt, dass die Antikörper, die den Mäusen vor der Verabreichung des Virus gespritzt werden, sie vor dem Virus schützen. Dies bedeutet laut Professor Xie Folgendes:

Wir könnten die Pandemie mit einem funktionierenden Medikament aufhalten, selbst ohne Impfung.

So erhofft sich das chinesische Labor, das Pflegepersonal "einige Wochen, wenn nicht einige Monate lang" schützen zu können.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen