Covid-19: Dient die Sonne als Schutzwall gegen das Virus?
Covid-19: Dient die Sonne als Schutzwall gegen das Virus?
Weiterlesen

Covid-19: Dient die Sonne als Schutzwall gegen das Virus?

Hilft die Sonne gegen das Coronavirus? Eine amerikanische Studie untersucht die Wirkung von Wärme und Licht auf das Virus. Wir klären euch auf.

Überall auf der Welt werden momentan Studie durchgeführt, um das Coronavirus besser zu verstehen und endlich eine zuverlässige Lösung dagegen zu finden.

Eine Schwachstelle des Virus

Beispielsweise wird mithilfe einer Studie bereits nachgewiesen, dass sich das Coronavirus vor allem dann entwickelt, wenn es kalt und trocken ist. Eine vom amerikanischen National Biodefense Analysis and Countermeasures Center (NBACC) durchgeführte Studie, die am 23. April dem Weißen Haus vorgestellt wird, scheint zu einem ähnlichen Ergebnis zu kommen. Dieser Studie ist es nämlich gelungen, eine "Schwachstelle" in der Übertragungskette des Virus festzustellen.

Den Ergebnissen zufolge wird das Covid-19 bei warmen Temperaturen, unter hoher Sonneneinstrahlung und bei hoher Luftfeuchtigkeit geschwächt. Bill Bryan, Vertreter des Ministeriums für innere Sicherheit in den USA erklärt:

Unsere bisher überraschendste Beobachtung ist, dass Sonnenlicht scheinbar in der Lage ist, das Virus zu töten, sowohl auf Oberflächen als auch in der Luft.

Kraft des Virus wird halbiert

Es besteht eine Verbindung zwischen der Zunahme der Temperatur sowie der Luftfeuchtigkeit und der Abnahme der Fallzahlen. Den Daten der NBACC zufolge reduziert sich die Kraft der Viren "auf nicht porösen Flächen" wie Türgriffen um die Hälfte, wenn die Temperaturen über 18 Stunden zwischen 21 und 24 Grad liegen und die Luftfeuchtigkeit bei 20 %. Unter denselben Bedingungen halbiert sich die Kraft der Viren in der Luft schon innerhalb einer Stunde. Und in weniger von zwei Minuten wenn noch Sonnenlicht hinzukommt.

Hat Licht und Wärme Auswirkungen auf das Virus?  d3sign@Getty Images

Eine These, die bestätigt, was bereits in Ländern wie Australien beobachtet worden ist. Dort wurden fast 7.000 Fälle erfasst, von denen lediglich 75 tödlich endeten. Eine Zahl, die deutlich unter dem liegt, womit wir es hier in Europa zutun haben.

Saisonale Krankheit?

Das schenkt doch Hoffnung, dass mit dem nahenden Sommer der Pandemie endlich ein Ende gesetzt wird. Auch der französische Infektiologe Didier Raoult hält es für möglich, dass es sich bei dem Coronavirus um eine "saisonale Krankheit" handelt. Allerdings erklärt Bill Bryan, dass die Fallzahlen über den Sommer zwar abnehmen werden, es jedoch gut möglich ist, dass sie im Herbst mit den kälteren Temperaturen wieder steigen.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen