Covid-Impfung: Mann gibt vor, seitdem magnetische Kräfte zu haben

Hattet ihr nach einer Impfung jemals das Gefühl, magnetische Kräfte zu haben? Wenn ihr es beweisen könnt, bekommt ihr von den indischen Behörden 1.000 Pfund.

Covid-Impfung: Mann gibt vor, seitdem magnetische Kräfte zu haben
Weiterlesen
Weiterlesen

Ein handvoll Menschen auf der ganzen Welt behaupten, nach ihrer Covid-Impfung magnetische Kräfte entwickelt zu haben.

Ob sie es nun für die Aufmerksamkeit tun, oder, um andere abzuschrecken, ist unklar, doch in Indien werden diesen Leuten nun 1.000 Dollar geboten, wenn sie ihre magnetischen Kräfte tatsächlich beweisen können.

Magnetische Man(n)ipulation

Ramdas Shet aus dem indischen Bundesstaat Karnataka wird über Nacht zu einer Internet-Berühmtheit, nachdem er ein Video in den sozialen Netzwerken hochlädt. Auf dem Video sieht man, wie zahlreiche Löffel und Münzen an Shets Körper hängen, allerdings nicht mit Kleber. Er behauptet, er ziehe Gegenstände aus Metall an, seit er seine Corona-Impfung erhalten habe.

Shet ist nicht die einzige Person, die diese wilden Behauptungen von sich gibt. Eine Impfgegnerin aus Ohio versucht ebenfalls zu beweisen, dass sie nach ihrer Impfung zu einem wandelnden Magneten mutiert ist. Leider wird aus ihrer Vorführung nichts, denn weder ein Schlüssel noch eine Haarnadel wollten an ihrem Körper hängen bleiben.

Infolge dieser Behauptungen schreiben die amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) auf ihrer Seite "Mythen und Fakten über Covid-19-Impfungen":

Eine Covid-19-Impfung verleiht der Impfstelle, welche für gewöhnlich der Arm ist, keine magnetischen Kräfte. Covid-19-Impfungen enthalten keine Stoffe, die an der Injektionsstelle ein elektromagnetisches Feld erzeugen können.

Die Belohnung wartet

In Indien haben sich zwei weitere Männer in den Club magnetischer Superhelden eingereiht, doch die Federation of Indian Rationalist Associations (FIRA) hat diese Behauptungen bereits widerlegt. FIRA-Präsident, Narendra Nayak, und Generalsekretär, Sudesh Ghoderao, vermuten, dass die Gegenstände mithilfe von Feuchtigkeit an deren Körpern haften bleiben.

Die Feuchtigkeit der Haut sorgt dafür, dass Gegenstände haften bleiben und das wird dann als Magnetismus ausgelegt.

Doch um die Dinge interessant zu lassen, haben sie eine Belohnung von 100.000 indischen Rupien, also umgerechnet etwa 1.000 Pfund, ausgeschrieben für jeden, der seine Kräfte in einem Test unter Beweis stellen kann. Weiter fügen sie hinzu:

Falls irgendjemand solche Fähigkeiten unter Testbedingungen beweisen kann, freuen wir uns, ihm im Namen des Verbandes eine Belohnung von 100.000 indischen Rupien auszuzahlen.