Das sagen deine Schuppen über den Zustand deiner Kopfhaut aus

Für die beste und langfristige Bekämpfung von Schuppen auf der Kopfhaut ist es wichtig, über den Zustand der eigenen Kopfhaut Bescheid zu wissen.

Das sagen deine Schuppen über den Zustand deiner Kopfhaut aus
Weiterlesen
Weiterlesen

Schuppen sind unangenehm und meist auch unschön anzusehen. Viele Menschen haben damit täglich zu kämpfen. Dabei handelt es sich um abgestorbene Hautzellen, die von der Kopfhaut abfallen. Infolgedessen kann man weiße oder gelbe Partikel sehen, die aus den Haaren oder auf die Schultern fallen.

Es gibt verschiedene Arten von Schuppen, die durch unterschiedliche Kopfhautbedingungen verursacht werden. Daher können auch nicht alle Arten von Schuppen auf die gleiche Weise behandelt werden. Wenn ihr also eure ganzjährigen Schneeflocken ein für alle Mal loswerden wollt, müsst ihr zunächst feststellen, mit welcher Art von Schuppen ihr es zu tun habt.

Trockene Kopfhaut mit Schuppen

thumbnail
Trockene Kopfhaut mit Schuppen Getty Images

Dies ist die häufigste Form von Schuppen. Sie entsteht, wenn eure Haut ausgetrocknet ist, weil ihr sie regelmäßig mit heißem Wasser wäscht. Auch das Heizen von Räumen in den kälteren Monaten kann die Kopfhaut austrocknen und die Schuppenbildung verstärken.

Trockene Hautschuppen sind in der Regel klein, weiß und können von Juckreiz begleitet sein. Wenn der Juckreiz zu stark ist, könnte das bedeuten, dass ihr allergisch auf euer Shampoo reagiert. Dr. Eva Melegh, Fachärztin für Dermatologie, erklärt gegenüber Mail Online:

Studien zeigen, dass etwa 10 Prozent der Bevölkerung an einer Allergie gegen ein gängiges Konservierungsmittel namens MITT (Methylisothiazolinon) leiden, das in den meisten Standard-Shampoos verwendet wird.

Um eure Kopfhaut zu retten, müsst ihr dafür sorgen, dass sie genährt und mit Feuchtigkeit versorgt wird. Verwendet ein sanftes Shampoo, um eure Kopfhaut zu reinigen, tragt eine Kokosölmaske auf, um Feuchtigkeit zu spenden, und wascht euer Haar nur mit lauwarmem Wasser. Dr. Melegh empfiehlt außerdem chemiefreie und reparative Kopfhautbehandlungen.

Ölige Kopfhaut mit Schuppen

thumbnail
Ölige Kopfhaut mit Schuppen Getty Images

Das Verwirrende an Schuppen ist, dass sie zwar oft mit trockener und schuppiger Kopfhaut in Verbindung gebracht werden, dass aber auch Menschen, die zu viel Talg produzieren, davon betroffen sein können.

Gesundheitsexpert:innen von Verywell Health erklären, dass dies auf eine Ansammlung von Talg zurückzuführen ist. Wenn der Talg verklumpt, reizt er die Kopfhaut, was dann zu juckenden Schuppen führt. Diese Schuppen sind in der Regel fettig und gelb.

Um die Talgproduktion unter Kontrolle zu bringen, rät Healthline zur Verwendung eines Schuppenshampoos mit Salicylsäure.

Pilzbedingte Schuppen

Wenn ihr bemerkt habt, dass ihr größere Schuppen habt, die leicht wachsartig aussehen, kann es sein, dass auf eurer Kopfhaut ein Pilz lebt, der sich von den Ölen ernährt, die Haut und Haar produzieren.

Dieser Pilz heißt Malassezia globose und kommt vor allem bei Menschen mit fettiger Kopfhaut vor. Wie Dr. Melegh erklärt, gibt der Pilz Ölsäure ab, die die Haut verschlimmert und Pilzschuppen verursacht. Sie fügt hinzu:

Anti-Schuppen-Shampoos enthalten in der Regel Pyrithion-Zink, den häufigsten Anti-Pilz-Wirkstoff. Ein übermäßiger Gebrauch von Anti-Schuppen-Shampoos kann jedoch zu einer trockenen und empfindlichen Kopfhaut führen und verschiedene Arten von Schuppen hervorrufen, so dass ihre Verwendung eingeschränkt werden sollte.

Auch andere Hautkrankheiten wie Ekzeme, Schuppenflechte und Sebopsoriasis können die Ursache für eure Schuppen sein. In diesen Fällen solltet ihr euren Arzt oder eure Ärztin aufsuchen, um die richtige Behandlung und Diagnose zu erhalten.

Wie können Sie Ihr Haar noch schöner machen? Das schaffen Sie mit diesem einfach unglaublichen Tipp. Wie können Sie Ihr Haar noch schöner machen? Das schaffen Sie mit diesem einfach unglaublichen Tipp.