Das weltweit am zweithäufigsten konsumierte Getränk steckt voller Pestizide
Das weltweit am zweithäufigsten konsumierte Getränk steckt voller Pestizide
Weiterlesen

Das weltweit am zweithäufigsten konsumierte Getränk steckt voller Pestizide

Nur Wasser trinken wir noch häufiger: Ausgerechnet das weltweit am zweithäufigsten konsumierte Getränk steckt voller Pestizide. Wir klären auf, was dahinter steckt!

Im Visier von 60 Millionen Konsumenten, einer Art französischer Stiftung Warentest stand 2017 der Tee – das weltweit am zweithäufigsten konsumierte Getränk, in jeder Jahreszeit ein Hit, ob warm oder kalt. Eine Studie zeigt, dass herkömmliche Teebeuteln zahlreiche Pestizide enthalten, die der Gesundheit gefährlich werden können. Von bis zu 17 verschiedenen Schädlingsbekämpfungsmitteln ist die Rede.

Doch diese Statistik ist keineswegs veraltet, denn auch Stiftung Warentest stellt 2019 fest, dass sich noch immer Pestizide in Kräutertees verstecken würden. Das Problem ist groß, denn selbst Bio-Teesorten sind belastet.

Pestizidbelastung auch beim zweithäufigsten konsumierten Getränk weltweit. tunart / Getty Images

Auch Tee aus biologischem Anbau ist betroffen

Zum Glück sind es "geringfügige Mengen von Pestiziden, die meistens noch unterhalb der erlaubten Grenzen liegen". Einige Toxine haften außerdem nur den Blättern an und lösen sich zum Glück nicht im Wasser auf. Betroffen sind allerdings auch große Marken wie Kusmi Tea oder Lipton – und sogar Tees aus biologischem Anbau.

Doch wie kommen Pestizide in die Bioprodukte? Das erklärt sich dadurch, dass Pestizide "durch Verwehungen aus der konventionellen Landwirtschaft - die sogenannte Abdrift - in Bio-Produkte gelangen" können, wie Stiftung Warentest festhält.

Die beste Lösung: Tee nur in Maßen zu trinken. Besser sollen auch Teesorten sein, die kein Thein enthalten (das, was beim Kaffee das Koffein ist) – also zum Beispiel Kräutertee und Rooibos-Tee statt Schwarztee. Auch eine gute Idee: Tee komplett selber machen. Dafür einfach frische Pflanzen und Kräuter aus biologischem Anbau mit heißem Wasser aufgießen!

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen