Der beste Schutz gegen Corona: Tipps von einem Aerosol-Forscher
Der beste Schutz gegen Corona: Tipps von einem Aerosol-Forscher
Der beste Schutz gegen Corona: Tipps von einem Aerosol-Forscher
Weiterlesen

Der beste Schutz gegen Corona: Tipps von einem Aerosol-Forscher

Von Alma Feliz

Seit über einem Jahr halten wir uns an sich stets ändernde Maßnahmen, um uns und andere vor einer Ansteckung zu schützen. Jetzt macht ein Aerosol-Forscher mit den Unsicherheiten klar Schiff.

Wegen der Corona-Pandemie wird nicht nur die Situation auf den deutschen Intensivstationen immer prekärer. Vielen Betroffenen, die eine Corona-Infektion überstanden haben, macht das Phänomen Long Covid zu schaffen.

Während schon seit einem Jahr klar ist, dass man sich durchaus im Gespräch anstecken kann, wissen wir seit einer Weile, dass ein Großteil der Ansteckungen in geschlossenen Räumen stattfindet, wie unter anderem das Magazin Gentside berichtet.

Wie es sich mit der Gefahr in Innenräumen verhält, weiß Aerosol-Experte Christoph Asbach. Er teilt sein Wissen mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und gibt Tipps zum Schutz gegen eine Corona-Infektion.

Aufzüge unbedingt meiden

Aufzüge sind dem Präsidenten der Gesellschaft für Aerosolforschung zufolge besonders kritisch. Demnach sei, selbst wenn man alleine fährt, das Risiko erhöht.

Mit Viren versetzte Aerosole können auch noch Stunden nachdem eine infizierte Person im Fahrstuhl war, in der Luft schweben. Während sich das Treppenhaus als Alternative anbietet, sollte man auch hier aufpassen.

Hier schätzt Asbach das Ansteckungsrisiko als "gering bis mittelmäßig" ein, was durch regelmäßiges Lüften noch minimiert werden könnte. Trotzdem empfiehlt er, hier sicherheitshalber eine Maske zu tragen.

Manche Menschen sind scheinbar so von den Maßnahmen genervt, dass sie einfach auf die Knöpfe im Aufzug spucken, wie diese Frau in China. Das sollte man jedoch nicht machen, sonst wird das Folgen haben.

Beim Supermarktbesuch komme es vor allem darauf an, sich nicht zu lange in der Nähe einzelner Personen aufzuhalten. Das gelte auch für die kurze Unterhaltung mit Bekannten. Die solle lieber draußen, im Anschluss an den Einkauf, erfolgen.

Das richtige Tragen der Maske

Essentiell ist laut dem Experten das Anpassen der Maske. Beim Kontakt mit anderen Menschen in geschlossenen Räumen ist es wichtig, die Maske besonders eng anliegend zu tragen.

Stellt man Öffnungen zwischen Haut und Mund-Nasen-Schutz fest, solle man sich lieber einen anderen Maskentyp kaufen, um so die Sicherheit zu erhöhen.

In öffentlichen Verkehrsmitteln sieht Asbach ein besonders hohes Ansteckungsrisiko, da die Straßen- und U-Bahnen vieler deutscher Städte nicht mit einer Belüftungsanlage ausgerüstet sind.

An diesen Orten sei das korrekte Tragen eines Mund-Nasenschutzes umso wichtiger, um das Inhalieren der Atemluft von anderen Mitreisenden zu vermeiden.

Bei den Fernzügen der Deutschen Bahn hingegen sieht Asbach aufgrund der dort installierten Belüftungsanlagen weniger Probleme. Essen und Trinken hält er dort für unproblematisch.

Ein schneller Schluck aus der Flasche sei jedenfalls mehr als vertretbar. Wusstet ihr außerdem schon, dass die Maske ausgetauscht werden muss, wenn sie feucht wird?


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen