Corona: Wie das Virus unseren Sex verändert!
Corona: Wie das Virus unseren Sex verändert!
Weiterlesen

Corona: Wie das Virus unseren Sex verändert!

Das Coronavirus hat enorme Auswirkungen auf die Wirtschaft und unseren Alltag... bis hin zum Sex!

Vielen Menschen fürchten sich vor dem Coronavirus, weswegen sie sich Vorräte von Lebensmitteln und Hygieneartikeln anlegen. Andere wiederum hamstern ungewöhnlichere Produkte wie Kondome. Tatsächlich zeigen mehrere Studien, dass viele Pärchen so auf die Corona-Lage reagieren.

Liebesleben in der Quarantäne

Auch die Verkaufszahlen von Sexspielzeugen sind höher als in den Jahren zuvor. Die Marke Womanizer verbucht erstaunliche 50 Prozent höhere Verkaufszahlen als vorhergesagt. Den Zahlen zufolge steht der Anstieg in klarem Zusammenhang mit dem Coronavirus: In Regionen, in denen das Virus am weitesten verbreitet ist, haben auch die Verkaufszahlen am stärksten zugenommen.

Im Zeitraum vom 1. Januar 2020 bis zum 6. März 2020 verzeichnet die Marke Womanizer, die Sexspielzeug vertreibt, in Italien einen Anstieg der Verkaufszahlen um 60 Prozent, in Frankreich um 40 Prozent und in Hong Kong um 71 Prozent.

Die Sexbranche wächst  Witthaya Prasongsin@Getty Images

Auch Pornoindustrie lässt sich inspirieren

Die Medien Vice und Huffington Post berichten, dass "Coronavirus" zu den am häufigsten gesuchten Begriffen auf Pornhub zählt. Auch Videos mit Hygienemasken sind imemr gefragter und spiegelt die Krise auf seine ganz eigene Art wider.

Obwohl die WHO empfiehlt, zwischenmenschlichen Kontakt zu vermeiden, zeigt der Einfluss auf die Pornoindustrie sowie den Verkauf von Sexspielzeugen und Kondomen, dass die Corona-Krise auch zu mehr Sex führt. Deshalb haben auch zahlreiche Dating-Apps wie Tinder bereits Warnungen herausgegeben. Mehr Informationen zum Thema findet ihr im Video oben und was ihr in Sachen Sex und Liebe jetzt tun oder lassen solltet, verraten wir euch hier.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen