Vitamin-D-Mangel kann bei Corona schreckliche Folge haben
Vitamin-D-Mangel kann bei Corona schreckliche Folge haben
Vitamin-D-Mangel kann bei Corona schreckliche Folge haben
Weiterlesen

Diese Rolle spielt Vitamin D bei einer Corona-Infektion

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Schon länger vermuten Experten, dass ein Mangel an Vitamin D im Körper zu einem schweren Verlauf bei einer Corona-Erkrankung führen kann. Dazu hat ein Forscherteam jetzt Ergebnisse veröffentlicht.

Vitamin D ist unerlässlich für die Gesundheit unserer Knochen, stärkt aber auch das Immunsystem. Im Falle einer Corona-Infektion kann das ausschlaggebend für den Verlauf der Krankheit sein. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass bei Corona-Patienten mit Vitamin-D-Mangel ein viel schwererer Verlauf eintritt.

Besonders ältere und pflegebedürftige Menschen sind betroffen

Vor allem im Winter leiden viele Menschen unter einer Vitamin-D-Knappheit. Diese wird durch einen Mangel an Sonneneinstrahlung auf die Haut hervorgerufen, denn der Körper braucht UV-Licht für die körpereigene Produktion von Vitamin D3.

Darunter leiden besonders ältere und pflegebedürftige Menschen, die bewegungseingeschränkt sind und die meiste Zeit in geschlossenen Räumen verbringen.

Bei einer Erkrankung mit dem Corona-Virus kann das schwere Folgen haben: Ein Forscherteam aus Indonesien hat jetzt herausgefunden, dass sich das Sterberisiko bei einem Mangel an Vitamin D um das 19-fache erhöht. Dafür haben sie insgesamt 780 Corona-Patienten untersucht. Damit bestätigt die Studie, was schon vorher in Fachkreisen vermutet wurde.

Zu viel Vitamin D ist auch nicht gesund

Es sei daher sehr wichtig, auf seine Vitamin-D-Werte zu achten, um sich so zwar nicht ganz gegen eine Corona-Erkrankung, doch aber gegen einen schweren Verlauf der Krankheit schützen zu können. Wer nicht genügend Sonne tanken kann, kann das Vitamin auch über Lebensmittel aufnehmen.

Gesundheitsexperten warnen aber vor einer zu großen Einnahme von Vitamin D. Bei einer zu hohen Vitamin-D-Dosierung kann im Körper ein erhöhter Kalziumspiegel entstehen, was bei Betroffenen zu akuter Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfen, Erbrechen oder in manchen schweren Fällen sogar zu Nierenschädigung, Herzrhythmusstörungen und Bewusstlosigkeit führen kann.

Lachs ist reich an Vitamin D cottonbro@Pexels

Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen