Dieser Fehler beim Wäschetrocknen gefährdet die Gesundheit
Dieser Fehler beim Wäschetrocknen gefährdet die Gesundheit
Weiterlesen

Dieser Fehler beim Wäschetrocknen gefährdet die Gesundheit

Kein Balkon, kein Garten? Dann kennst du wahrscheinlich diese leidige Angelegenheit: Im Sommer kein Problem, aber in den kälteren Jahreszeiten ist Wäschetrocknen in einer Wohnung einfach nur nervig. Doch das kann auch ziemlich gefährlich für eure Gesundheit sein.

Sie wird und wird einfach nicht trocken, ständig überprüfst du die Wäsche beim Vorbeigehen, ob sie doch endlich getrocknet ist. Wenn einem kein Balkon, geschweige denn Garten oder Keller zur Verfügung steht, wird das Wäschetrocknen an der Luft zu einer leidigen Sache.

Nicht jeder hat einen Wäschetrockner zu Hause und zudem ist es auch besser der Umwelt gegenüber, die Wäsche einfach an der Luft trocknen zu lassen. Während das im Sommer schnell geht, braucht das in den kälteren Jahreszeiten oft tagelang.

Schlecht für die Gesundheit

In einer frischen Ladung Wäsche können bis zu 3,5 Liter Wasser stecken, selbst wenn geschleudert wurde. Wenn dies dann in einem geschlossenen Raum hängt, verdunstet das Wasser und lässt die Luftfeuchtigkeit enorm ansteigen.

Das kann sich schädlich auf eure Gesundheit auswirken, zudem kann sich Schimmel in eurer Wohnung bilden. Mit ein paar Tipps, kannst du das Trocknen beschleunigen und deine Gesundheit schützen.

Das richtige und regelmäßige Lüften ist das A und O von jedem Zuhause. Aber vor allem, wenn es um das Wäschetrocknen in geschlossenen Räumen geht.

Wäsche weit auseinanderhängen und gut Raum durchlüften.  Hispanolistic@Getty Images

Trocknen beschleunigen

Bei nasser Wäsche steigt die Luftfeuchtigkeit um bis zu 30 Prozent an. Daher ist es auch nicht geeignet in jedem beliebigen Raum der Wohnung Wäsche zu trocknen.

Beispielsweise Küche und Bad weisen selbst meist schon hohe Luftfeuchtigkeit wegen des Kochens und Duschens auf. Im Schlafzimmer hingegen besteht akute Gesundheitsgefahr, falls sich Schimmel bildet, wenn der Raum zu feucht wird.

Zudem sollte die Raumtemperatur stimmen. Zu kalt führt dazu, dass die Wäsche länger Zeit benötigt, um zu trocknen. Aber selbst die Art und Weise, wie sie aufgehängt wird, spielt eine Rolle. Am besten nicht zu eng hängen und Pullover beispielsweise auf Bügeln trocknen.

Entscheidend ist auch der Waschgang, denn je mehr Drehzahl du beim Schleudern einstellst, desto weniger Feuchtigkeit ist in der frisch gewaschenen Wäsche enthalten und trocknet demnach schneller. Wenn du noch weitere Tipps kennenlernen willst, wie man seine Wäsche richtig wäscht, dann sieh dir diesen Artikel an.

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen