Egal ob mit oder ohne Koffein: Wer Kaffe trinkt bewahrt seine Leber vor Schäden

Es sollte allseits bekannt sein, dass der Missbrauch von Alkohol zu einer Leberzirrhose führen kann. Kaffeetrinker hingegen könnten Glück haben und ihrer Leber mit dem täglichen Genuss des Wachmachergetränks sogar etwas Gutes tun.

Egal ob mit oder ohne Koffein: Wer Kaffe trinkt bewahrt seine Leber vor Schäden
Weiterlesen
Weiterlesen

Forschende aus Großbritannien sind der Frage auf den Grund gegangen, welchen Einfluss Kaffee, der auch im Bett sehr hilfreich sein kann, auf unseren Körper hat und haben sowohl koffeinfreien als auch koffeinhaltigen Kaffee genauer unter die Lupe genommen. Dabei stellen sie fest, dass das Getränk vor Erkrankungen der Leber schützen kann.

Kaffee schützt vor Lebererkrankungen

Knapp 500.000 Proband:innen nehmen an dem Forschungsprojekt teil, knapp 80 % von ihnen sind Kaffeetrinker. Während des Projekts erkranken 3.600 von ihnen an einer chronischen Lebererkrankung, 5.439 leiden an einer Fettleber, fast 200 von ihnen bekommen die Diagnose Leberkrebs.

Die Forscher:innen stellen fest: Teilnehmer:innen, die Kaffee trinken, haben ein geringeres Risiko, an einer chronischen Leberkrankheit zu erkranken. Auch das Risiko, jemals mit der Diagnose Fettleber konfrontiert zu werden, ist um 20 % geringer als bei all jenen, die mit der schwarzen Brühe nichts anfangen können.

Die größte Auffälligkeit betrifft allerdings das Risiko, tatsächlich an einer chronischen Lebererkrankung zu sterben: Diese ist bei den Kaffeliebhabern um fast 50 % geringer.

Hauptsache Kaffee

Die Wissenschaftler:innen stellen außerdem fest, dass es dabei keine Rolle spielt, ob der Kaffee Koffein enthält oder nicht, frisch gemahlen ist oder aus der Tüte kommt: In allen Fällen sei das Risiko einer chronischen Lebererkrankung geringer.

Ein kleinen Haken hat die Sacher dann aber doch noch: Vier Tassen am Tag sollten dafür ausreichen und ihr solltet durchaus aufpassen, zu welchem Kaffee ihr greift. Alle, die ihren Kaffee literweise trinken, sollten vielleicht ab und zu einmal zu einem anderen Heißgetränk greifen. Für mehr Effizienz könnt ihr ein Tässchen am Morgen auch weglassen und euch eher vor dem Mittagsschlaf einen Kaffee gönnen.