Eingewachsene Haare: Aus diesem Grund sollte man sie nie zupfen

Aus diesem Grund solltet ihr eure eingewachsenen Haare nicht an der Wurzel zupfen, vor allem, wenn ihr öfter neigt, diese zu haben.

Die überberühmte Dr. Sandra Lee, auch bekannt als Dr. Pimple Popper, hat in einem neuen Video auf TikTok verraten, warum man sich die eingewachsenen Haare nicht selbst zupfen sollte.

Warum ihr eingewachsene Haare nicht zupfen solltet

Wie sich herausstellt, sollten eingewachsene Haare, vor allem bei denjenigen unter uns, die dazu neigen, eher getrimmt als an der Wurzel gezupft werden.

Der Grund dafür ist laut Lee, dass man durch direktes Zupfen mit einer Pinzette die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie an der gleichen Stelle wieder auftreten.

Dies ist anscheinend am häufigsten bei Menschen der Fall, die bereits unter eingewachsenen Haaren leiden. In dem inzwischen viralen Video, das seit seiner Veröffentlichung bereits mehr als fünf Millionen Mal aufgerufen wurde, weist Dr. Lee darauf hin, dass man, wenn man das eingewachsene Haar herauszupfen will, in eine Pinzette investieren sollte, die gut genug greift, um das Haar festzuhalten.

@drpimplepopper

#duet with @pickerypick keep your hands away from my beard hair! #drpimplepopper#SLMDskincafe

♬ Let It Snow! Let It Snow! - Frank Sinatra

Wie behandelt man am besten eingewachsene Haare?

Wie also, wenn nicht durch Zupfen, könnt ihr diese lästigen Haare loswerden? Am besten ist es, sich in Geduld zu üben und stattdessen nach Möglichkeiten zu suchen, die eurem Körper helfen, sich auf natürliche Weise von den eingewachsenen Haaren zu befreien.

Wenn ihr beispielsweise warme Kompressen auflegt, um die Haut aufzuweichen, bevor ihr ein Peeling auftragt, könnt ihr die Haare ganz sanft loswerden. Versucht, natürliche Peelings wie braunen Zucker gemischt mit Honig oder Kaffeesatz zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Liste der Inhaltsstoffe, die ihr auf eure Haut auftragt, so sauber und chemiefrei wie möglich ist.

Für ein Körperpeeling aus Kaffeesatz benötigt ihr nur folgende Zutaten:

Zutaten

  • 1/2 Tasse Kaffeesatz
  • 2 Esslöffel heißes Wasser
  • 1 Esslöffel Kokosnussöl, erwärmt

Anwendung

  1. Zuerst mischt ihr den Kaffeesatz mit etwas Kokosöl, damit er die richtige Konsistenz erhält und besser auf eurer Haut haftet.
  2. Anschließend reibt die betroffene Stelle damit ein, bevor ihr sie mit warmem Wasser abwascht.
  3. Wiederholt den Vorgang ein- bis zweimal pro Woche, solange es nötig ist.
thumbnail
Körperpeeling mit Kaffeesatz Triocean@Getty Images

Falls ihr jedoch keinen Kaffee trinkt, gibt es auch zahlreiche andere Möglichkeiten, ein natürliches Peeling herzustellen. In diesem weiterführenden Artikel könnt ihr ein Peeling mit Kokos und Salz entdecken.

Locken und krause Haare: So pflegt ihr eure Haare richtig Locken und krause Haare: So pflegt ihr eure Haare richtig