Experten warnen: Täglich zwei Liter Wasser zu trinken kann sogar ungesund sein!

Experten warnen: Täglich zwei Liter Wasser zu trinken kann sogar ungesund sein!

Gerade jetzt in den heißen Sommermonaten werden wir immer wieder dazu ermahnt, ausreichend zu trinken. Doch wie viel Wasser sollten wir wirklich täglich zu uns nehmen? Vielleicht hast du auch schon von der Regel gehört, dass anderthalb Liter Wasser das tägliche Minimum sein sollten, um bei guter Gesundheit zu bleiben. Aber so einfach ist die Sache nicht. 

Der menschliche Körper besteht zu 65 Prozent aus Wasser, was bei einem gesunden Erwachsenen etwa 45 Litern entspricht. Bei dieser Gleichung wird schnell klar, dass Wasser lebensnotwendig für uns ist. Wir verlieren täglich im Durchschnitt etwa zwei Liter Wasser über die Harnwege sowie durchs Schwitzen über die Haut. Mehr sogar noch bei der sommerlichen Hitze, die momentan herrscht. Wieviel Wasser müssen wir also täglich trinken, um diesen Verlust auszugleichen?

Die anderthalb Liter-Regel ist umstritten 

Lange hieß es, wir sollten täglich anderthalb Liter Wasser zu uns nehmen, um bei guter Gesundheit zu bleiben. Doch wie es scheint, ist diese Regel umstritten. Es gibt Ernährungswissenschaftler, die daran erinnern, dass wir mit Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, das heißt über die Nahrung, schon Wasser aufnehmen. Anderthalb Liter Wasser seien daher übertrieben.  

Heinz Valtin, Professor für Ernährung, rät dazu, nur dann viel Wasser zu trinken, wenn wir uns übermäßig anstrengen, es heiß ist und wir dadurch viel schwitzen. Oder aber wenn der Körper ständig Wasser verliert, weil wir krank sind, zum Beispiel im Fall von Nierensteinen. Der wohl außergewöhnlichste Fall ist der von Marc Wübbenhorst, der aufgrund einer seltenen Krankheit sogar 20 Liter Wasser am Tag zu sich nehmen muss - ansonsten verdurstet er.

Mehr als zwei Liter Wasser können sogar ungesund sein 

Auch interessant
Gesundheitsrisiko Katze: Darum sollte man ihr nicht zu nahe kommen

Zu viel Wasser zu trinken (mehr als zwei Liter am Tag) kann sogar negative Folgen für unsere Gesundheit haben. „Wenn wir zu schnell zu viel Wasser aufnehmen, werden unsere Blutsalze zu stark verdünnt“, warnt der Gefäßchirurg Professor Witheley aus London. „Wird das Blut zu stark verdünnt, schwellen unsere Zellen an, insbesondere unsere Gehirnzellen. Das kann Druck im Kopf verursachen, auf die Dauer Kopfschmerzen verursachen oder schlimmer noch zu einer Natriumarmut im Blut oder einer lebensbedrohlichen Hirnschwellung führen,“ setzt er fort.

Um kein Risiko einzugehen, sollten wir nur mäßig und in kleinen Mengen über den Tag verteilt trinken und vor allem wasserhaltiges Obst und Gemüse zu uns nehmen, um unseren Wasserhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Welches abgefüllte Wasser im Test am besten abschneidet, erfährst du in diesem Video.

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen