Gefahr für Deutschland: Nachbarländer machen sich bereit für Lockerungen
Gefahr für Deutschland: Nachbarländer machen sich bereit für Lockerungen
Gefahr für Deutschland: Nachbarländer machen sich bereit für Lockerungen
Weiterlesen

Gefahr für Deutschland: Nachbarländer machen sich bereit für Lockerungen

Von Alma Feliz

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist aktuell halb so hoch, wie die unseres Nachbarlandes, den Niederlanden. Trotzdem wird dort gelockert, während Deutschland die Bremse fester zieht.

Noch sind die Inzidenzwerte an den meisten Orten besorgniserregend hoch. Doch der Frühling kommt - und viele Nachbarländer Deutschlands machen sich für Lockerungen bereit.

Die Niederlande öffnen

Am Dienstag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in den Niederlanden bei 330. Trotz dieser hohen Werte öffnen Geschäfte und Terrassen unter Auflagen wieder ihre Türen für die Bevölkerung.

Die Ausgangssperre zwischen 22 und 4.30 Uhr, die in ähnlichem Maße auch in Deutschland gilt, ist aufgehoben. Während sich die Nachbarn freuen, bedeutet das für uns doppelte Vorsicht.

Viele Menschen werden sich von diesen Lockerungen angezogen fühlen und für einen Tagesausflug über die Grenze fahren wollen.

Laut dem Bundestagsabgeordneten Otto Fricke sei dies nur „dann riskant, wenn Bürgerinnen und Bürger nachlässig werden in den Bereichen, in denen es im Innenraum Kontakte gibt". Gegenüber dem RND sagt er:

Hier müssen sie die gleiche Aufmerksamkeit an den Tag legen wie in Deutschland.

An der Grenze lauert die Gefahr

Obwohl die Gefahr, sich im Freien mit dem Coronavirus anzustecken, neuen Forschungen zufolge nicht besonders hoch ist, warnen niederländische Intensivärzte schon vor Tagen vor dem Eintreten des "Code Schwarz".

Sollte dieser Fall eintreten, wären die Krankenhäuser so überlastet, dass eine Kommission entscheiden müsste, wer aufgenommen wird, und wer draußen bleiben muss.

Der Innenminister von NRW, Herbert Reul, bittet die Menschen, trotz der Lockerungen zuhause zu bleiben. Niedersachsens Innenminister Pistorius lässt in einer Pressemitteilung die gleiche Haltung verlauten:

Ich möchte an alle Menschen dies- und jenseits der Grenze appellieren, auf nicht notwendige Reisen auf die andere Seite der Grenze zu verzichten.

Andere Nachbarländer öffnen auch

Österreich will mit Sicherheitskonzepten, wie zum Beispiel Einkaufen mit negativem Test, bald wieder fast alle Einrichtungen öffnen. Sogar Großveranstaltungen sollen wieder möglich sein.

In der Schweiz, die trotz ähnlicher Zahlen besser durch die Krise zu kommen scheint, als Deutschland, darf die Gastronomie unter Einhaltung einer Personengrenze am Tisch wieder öffnen.

Auch Belgien möchte Lockerungsschritte einführen. Erst vor Kurzem müssen deutsche Krankenhäuser Patienten aus Belgien aufnehmen, weil dort keine Intensivbetten mehr frei sind. Ob die Lockerungen eine gute Entscheidung sind, ist also zu bezweifeln.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen