Gluteale Amnesie: Wenn der Po vom Sitzen weh tut, solltet ihr sofort reagieren!
Gluteale Amnesie: Wenn der Po vom Sitzen weh tut, solltet ihr sofort reagieren!
Gluteale Amnesie: Wenn der Po vom Sitzen weh tut, solltet ihr sofort reagieren!
Weiterlesen

Gluteale Amnesie: Wenn der Po vom Sitzen weh tut, solltet ihr sofort reagieren!

Rückenschmerzen, Nackenverspannungen... Längeres Sitzen bei der Arbeit am Schreibtisch ist nicht immer gut! Vielleicht habt ihr schon einmal eine gluteale Amnesie erlebt? Findet heraus, um was es sich handelt und was zu tun ist, wenn ihr Symptome habt.

"Gesäß-Amnesie" oder "gluteale Amnesie" bedeutet so viel wie eingeschlafener Po. Es geht darum, dass sich das Gesäß nach langem Sitzen taub, manchmal sogar schmerzhaft anfühlt. Diese Schmerzen im Gesäß können in einigen Fällen wie Ischias bis ins Bein ausstrahlen.

Eingeschlafener Po: Ein Risiko auch für den Rücken

Das Gefühl eines eingeschlafenen Pos ist auf Muskeln zurückzuführen, die sich über einen längeren Zeitraum, in dem sie nicht mehr beansprucht werden, nicht mehr zusammenziehen (wir stehen nicht mehr auf, wir gehen nicht mehr, wir nehmen nicht mehr die Treppe, wir bücken uns nicht mehr... kurz gesagt, wir bleiben sitzen, wie an unseren Stuhl genagelt).

Langes Sitzen führt bei vielen Menschen zu Rückenschmerzen Getty Images

Der Name lässt euch vielleicht schmunzeln, aber dieses Syndrom kann zu anderen körperlichen Problemen führen: Wenn der Po inaktiv ist und einschläft und man dann versucht, ihn durch Aufstehen und Gehen zu wecken, übernehmen andere Gelenke oder Muskeln die Führung und können überlastet werden. So zum Beispiel die Knie, die das Gewicht des Körpers "tragen", während sie unter einem Ungleichgewicht leiden.

Gluteale Amnesie: Was sind die Risikofaktoren?

Risiken, die dazu führen, dass der Po einschläft, sind:

  • Langes anhaltendes Sitzen
  • Mangelnde oder gänzlich fehlende körperliche Aktivität

Was tun gegen gluteale Amnesie?

Wenn euch der Po einschläft, ist der erste Reflex, den ihr haben solltet, aufzustehen und zu gehen. Das hilft, den durch langes Verharren in derselben Position "eingeschlafenen" Unterkörper zu wecken.

Auch das Dehnen von Po, Hüften und Beinen hilft.

Vorbeugung ist nach wie vor die beste Möglichkeit, Taubheitsgefühle im Po zu vermeiden: Wenn ihr im Sitzen arbeitet oder mit Auto, Zug oder Flugzeug weite Strecken zurücklegt, ist es unerlässlich, regelmäßig aufzustehen und jeden Teil des Körpers zu dehnen. Wenn ihr diesen Reflex noch nicht vor eurem Computer habt, könnt ihr etwa stündlich eine Erinnerung auf eurem Telefon einstellen. So wird das Dehnen schnell zur Gewohnheit.

Sobald ihr euch taub oder verkrampft fühlt (und das gilt für alle Muskeln im Körper!), solltet ihr euch bewegen, um die Blutzirkulation zu reaktivieren oder den eingeschlafenen Muskel zu entspannen.

Oben im Video findet ihr mehr Tipps zur Vorbeugung von Rückenschmerzen bei längerem Sitzen.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen