Junge Britin verweigert Covid-19-Impfung: Sie erleidet acht Herzstillstände

Eine Frau, die sich weigerte, sich impfen zu lassen, erleidet acht Herzstillstände, während sie wegen Covid-19 im Krankenhaus lag. Jetzt fordert sie die Menschen auf, sich impfen zu lassen.

Junge Britin verweigert Covid-19-Impfung: Sie erleidet acht Herzstillstände
Weiterlesen
Weiterlesen

Eine ungeimpfte Frau, die während ihres Krankenhausaufenthalts aufgrund von Covid-19 acht Herzstillstände erlitt, ruft nun dringend dazu auf, sich impfen zu lassen. Die 35-jährige Gemma Roberts wurde ins Krankenhaus von Warrington eingeliefert und musste achtmal wiederbelebt werden, nachdem ihr Herz stehen geblieben war. Ihr Leidensweg begann im August, als sie in das Krankenhaus eingeliefert und an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde.

Lektion gelernt: Dringender Appell an Impfverweigerer

Nachdem sie sich am 11. August dieses Jahres mit dem Coronavirus angesteckt hatte, wurde sie in ein Krankenhaus gebracht und an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Die ehemalige Mitarbeiterin von Eddie Stobart erzählte dem Mirror, dass sie die Ärzte anflehte, sie nicht sterben zu lassen.

Nach einem Lateral-Flow-Test und einem PCR-Test wurde festgestellt, dass Gemma an Covid-19 erkrankt war. Sie behauptete, sie habe sich müde, übel und außer Atem gefühlt, und nahm an, sie sei nur verkatert von einer Hochzeitsfeier am Wochenende zuvor. Selbst als ihr gesagt wurde, dass sie ins Krankenhaus verlegt werden würde, dachte sie, dass das medizinische Personal ihr Sauerstoff geben und sie dann gehen lassen würde.

Leider war das nicht der Fall, und nachdem sie nun achtmal durch die Hölle und wieder zurück gegangen ist, rät sie allen dringend, sich impfen zu lassen:

Ich wünschte, ich hätte mich früher impfen lassen, ich finde, jeder sollte es jetzt tun. Ich gehörte zu den Menschen, die sich vor der Impfung gefürchtet haben. Ich hatte gehört, dass sie Menschen getötet hat.

Außerdem fühlt sie sich schuldig, dass sie ihrer Familie dieses Elend zugemutet hat. Sie wurde im August ins Krankenhaus eingeliefert und blieb bis Anfang Oktober zwei Monate lang an einem Beatmungsgerät:

Ich bin ein Risiko eingegangen und hätte es fast nicht überlebt. Die Mediziner haben mir das Leben gerettet, auf sie werde ich jetzt hören. Ich habe keine gesundheitlichen Vorbelastungen und war zum ersten Mal in einem Krankenhaus.

Immer noch nicht in der Lage zu gehen

Gemma hatte am 14. August ihren ersten Herzstillstand. Sie wurde von Medizinern wiederbelebt, erlitt aber in den folgenden Tagen zwei weitere Herzstillstände. Nachdem sie drei Wochen lang an ein Beatmungsgerät angeschlossen war, erlitt sie am 31. August vier Herzstillstände an einem einzigen Tag. Nach einem weiteren Herzstillstand wurde sie schließlich Anfang Oktober vom Beatmungsgerät abgenommen.

Obwohl sie es schaffte, sich vom Beatmungsgerät zu befreien, hat COVID-19 ihr Leben stark beeinträchtigt. Derzeit kann sie weder ihre Arme noch ihre Beine bewegen. In der Folge arbeitete sie mit Physiotherapeuten daran, ihre Gehfähigkeit mit einer Gehhilfe wiederzuerlangen. Ihre Lebensgefährtin Sophie hat ihr einen Heiratsantrag gemacht und fordert die Menschen auf, sich jetzt impfen zu lassen:

Ich möchte, dass die Leute wissen, dass sie den Anti-Vaxxer-Müll nicht glauben sollen. Wir wurden einer Gehirnwäsche unterzogen.
Covid-19: Zwei Frauen erschwindeln sich Impfung mit dreister Verkleidung Covid-19: Zwei Frauen erschwindeln sich Impfung mit dreister Verkleidung