Krebs, Diabetes und Parkinson: Dieser Kaffee kann Krankheitsrisiko enorm verringern

Eine neue Meta-Analyse setzt sich mit Kaffee und seiner Wirkung auf die Gesundheit auseinander. Dabei kommen die Forscher:innen auf erstaunliche Ergebnisse, wie der Verringerung des Krebs-, Diabetes- und Parkinson-Risikos...

Krebs, Diabetes und Parkinson: Dieser Kaffee kann Krankheitsrisiko enorm verringern
Weiterlesen
Weiterlesen

Zum Kaffee gibt es zahlreiche Studien, die einmal vom Kaffeekonsum abraten, andere wiederum betonen die wohltuende Seite des schwarzen Goldes, bis hin zur Steigerung der Hirnaktivität.

Je nachdem, ob du auch zur "Ich kann ohne meinen Kaffee nicht leben"- Fraktion gehörst, wird es dir wahrscheinlich besser gefallen, die positiven Seiten des Kaffeekonsums näher kennenzulernen, ganz im Sinne von "ein längeres Leben durch Kaffeekonsum".

Kaffee und seine positive Auswirkung auf unsere Gesundheit

Doch dies fängt dabei an, den Kaffee richtig zuzubereiten - denn das will gelernt sein. Auch wenn ein Kaffee im Normalfall nur zwei Zutaten benötigt, nämlich Wasser und Kaffeebohnen, kann man dabei einiges falsch machen. Bis hin zur Steigerung des Krebsrisikos, wenn der Kaffee falsch konsumiert wird!

Wird der Kaffee aber richtig zubereitet und in Maß und Ziel genossen, dann überzeugen die Vorteile von Kaffee auch diejenigen, die für ihre Gesundheit lieber auf diesen Genuss verzichten.

thumbnail
Kaffeegenuss mit zahlreichen Vorteilen Clay Banks@Unsplash

Um welche Vorteile handelt es sich dabei?

Eine neue Studie, veröffentlicht im amerikanischen Wissenschaftsmagazin "Annual Reviews", hat sich nämlich mit mit Kaffee und seine Auswirkung auf die Gesundheit auseinandergesetzt.

Dabei handelt es sich genauer gesagt um eine Meta-Analyse von 127 Studien. Eine Menge Daten mit einem spannenden Ergebnis: eine bis vier Tassen Kaffee pro Tag können große gesundheitliche Vorteile für den Körper nach sich ziehen.

Der tägliche Konsum von Kaffee kann laut Studie also das Risiko folgender Krankheiten verringern, wie der Business Insider Deutschland zusammenfasst:

  • Krebs bis zu 20 Prozent,
  • Typ-2-Diabetes bis zu 30 Prozent
  • Parkinson bis zu 30 Prozent
  • Herzerkrankungen bis zu fünf Prozent

Doch all diese positiven Wirkungen kann uns der Kaffee nur bringen, wenn wir unsere tägliche/n Tasse/n auch wirklich schwarz trinken. Der Prozentsatz an Risikoverringerung schrumpft, wenn wir Milch hinzugeben oder noch schlimmer: Sahne und Zucker.

Kaffee aus dem Kühlregal oder in Ketten wie Starbucks hat mit einer positiven Wirkung auf den Körper nicht wirklich viel gemeinsam. Denn damit konsumiert man unnötig viel Zucker.

Wenn du jedoch auf deinen Kaffee nicht verzichten kannst, dann taste dich langsam an schwarzen Kaffee heran. Denn der bittere Geschmack muss lieben gelernt sein und dann kommt man nie wieder davon los...