Wenn ihr euren Kaffee so zubereitet, steigt euer Krebsrisiko!
Wenn ihr euren Kaffee so zubereitet, steigt euer Krebsrisiko!
Weiterlesen

Wenn ihr euren Kaffee so zubereitet, steigt euer Krebsrisiko!

Für viele gibt es nicht Schöneres, als den Tag mit einer heißen Tasse Kaffee zu beginnen! Doch diese Freude am Morgen kann zur Gefahr werden. Denn wer Kaffee falsch trinkt, erhöht das Risiko einer Speiseröhrenkrebs-Erkrankung.

Die meisten Kaffeetrinker lieben ihren Kaffee am meisten, wenn er ganz heiß serviert wird, um den Geruch und das Aroma am besten wahrzunehmen. Doch diese Gewohnheit kann fatale Folgen haben.

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kaffee

Zu heiß getrunkene Getränke steigern das Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Während eine chinesische Studie ergab, dass bei heißem Tee das Krebsrisiko in Verbindung mit Alkohol oder Tabak steigt, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt, dass die Temperatur allein auch schon ausschlaggebend für ein erhöhtes Krebsrisiko ist.

Rückschlüsse auf einen Zusammenhang mit der Temperatur wurden aus Erfahrungen in Ländern in Südamerika oder dem Iran gezogen, wo die Getränke noch heißer getrunken werden als hierzulande.

Lebensmittelchemiker haben anschließend herausgefunden, dass ein erhöhtes Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken, dann auftritt, wenn das Getränk mit einer Temperatur von über 65 °C getrunken wird.

In Kaffeehäusern wird der Kaffee jedoch viel heißer zubereitet. Free-Photos@Pixabay

Zu heiß servierter Kaffee

Das Chemische Untersuchungsamt Karlsruhe hat an verschiedenen Orten insgesamt 400 Temperaturmessungen von frisch gebrühtem Kaffee durchgeführt.

Das Ergebnis: Kaffee ist im Durchschnitt 75 °C heiß. "Das waren typische Cafés, alle bekannten Kaffeeketten, Bäckereien und sonstige Stellen", erklärt einer der Mitarbeiter.

Mit 75 °C liegt die Kaffeetemperatur im roten Bereich, der Kaffee sollte nicht daher sofort genossen werden. Die heißen Temperaturen sorgen für Verbrennungen und schädigen das Gewebe.

Was genau das erhöhte Krebsrisiko verursacht, ist jedoch noch nicht sicher. Ob es mit Reizungen des Gewebes durch die Hitze selbst, oder mit anderen Stoffen zusammenhängt, die das ohnehin schon angegriffene Gewebe noch mehr beschädigen.

Nicht sofort trinken

Die Lösung, um das Krebsrisiko zu senken, liegt also darin, den Kaffee nicht direkt nach dem Servieren zu konsumieren, sondern ihn auf mindestens 65 °C abkühlen zu lassen.

Das Problem ist jedoch, dass man keine pauschale Zeitangaben geben kann, wie lange der Kaffee braucht, um auf 65 °C herunterzukühlen. Faktoren wie die Art und Dicke der Tasse, ob Porzellan oder Pappe, mit heißer oder kalter Milch verdünnt, spielen eine große Rolle.

Empfohlen wird jedoch eine Wartezeit von fünf bis zehn Minuten. Und wer weiß, vielleicht wird in Zukunft Kaffee von Vornherein mit einer Temperatur von 65 °C serviert.

Zu oft genossen, kann Kaffee übrigens sogar Migräne auslösen. Kaffeeverzicht zieht sehr viele Vorteile nach sich, aber wer gibt schon gerne ein Genussmittel auf?

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen