Küken sollen Kinder von Handysucht befreien
Küken sollen Kinder von Handysucht befreien
Weiterlesen

Küken sollen Kinder von Handysucht befreien

Die Idee ist originell: In Indonesien will man die Internetsucht reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, soll die Natur helfen: Küken und Chilisamen werden dabei eingesetzt.

In Indonesien ist die Internetsucht besonders hoch. Während weltweit etwas über sechs Stunden pro Tag im Netz gesurft wird, liegt der durchschnittliche Wert eines indonesischen Nutzers bei acht Stunden und 36 Minuten, wie CNN berichtet. Eine erschreckend hohe Zahl, die einen Bürgermeister zum Reagieren bringt.

Viele Kinder surfen stundenlang im Internet

Vor allem Kinder und Jugendliche verbringen erschreckend viel Zeit in den sozialen Medien, YouTube und Instagram sind nur einige der Plattformen, die sie täglich mehrere Stunden nutzen. Viele klagen schon im jungen Alter über Nackenschmerzen und leiden unter Angstzuständen, wenn sie ohne Handy sind.

In der indonesischen Stadt Jakarta wird jedoch im November 2019 ein Projekt gestartet, das diesem Problem Abhilfe schaffen soll: 2.000 Küken werden an die Kinder in ausgewählten Schulen verteilt, zudem 1.500 Chilisamen.

Sie sollen sich um die Küken kümmern und dabei ihr Smartphone vergessen, zumindest eine Zeit lang. Mint Images / Getty Images

"Chickenization" an Schulen

Dieses Programm, das sie "chickenization" ("Hühnerisierung") nennen, soll dazu dienen, Kinder von ihren Smartphones wegzulocken und ihnen Liebe zu Tieren und der Natur lehren. Zudem sollen sie dadurch lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Nun äußert sich der Bürgermeister Oded Danial in einem lokalen Radiosender zu den Ergebnissen dieses Programms, wie RND berichtet. Die Küken wären alle gut versorgt worden, wären kräftig geworden. Aber ob diese neue Aufgabe tatsächlich eine Auswirkung auf ihr Suchtverhalten bezüglich Internet hat, dazu geht er nicht direkt ein.

Unnötig einem Hund zu sagen, wie er ein Kind lieben soll.
Auch interessant
Unnötig einem Hund zu sagen, wie er ein Kind lieben soll.

Doch nun will er die Hühner zurückkaufen und in diesem Jahr sogar 10.000 der Tiere an Kinder verteilen. Das Programm wird weiterverfolgt, also lässt sich vermuten, dass es sicherlich seine positiven Seiten hat. Und es stellt sich zudem die Frage: Kann es sein, dass die Natur Kinder von ihrer Internetsucht wirklich befreien kann? Die Zeit wird es zeigen...

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen