Macht die Corona-Impfung wirklich größere Brüste?

Einige Frauen berichten, ihre Brüste seien nach der Corona-Impfung deutlich gewachsen.

Macht die Corona-Impfung wirklich größere Brüste?
Weiterlesen
Weiterlesen

Im Netz und in den sozialen Netzwerken wimmelt es nur so vor Berichten und Mutmaßungen zur Corona-Impfung: Über das, was sie mit eurem Körper macht oder nicht macht. Besonders beliebt ist die Behauptung, die Impfung würde größere Brüste machen. Was ist dran an dem Gerücht?

Brustkrebs-Gerüchte

Manche Frauen gehen sogar noch weiter in ihren Berichten. Sie wollen beobachtet haben, wie sich nach der Impfung unregelmäßige Klumpen in ihrem Brustbereich gebildet hätten und die Brust insgesamt abnormal größer geworden sei.

Einige äußern gar die Vermutung, es bestünde eine Zusammenhang zwischen Brustkrebs und dem Coronavirus bzw. der Impfung. Doch Vorsicht: Solche Schlussfolgerungen entbehren jeder wissenschaftlichen Grundlage.

Dr. Jessica Shepherd, Chief Medical Officer bei Verywell Health, hält solche Aussagen für unseriös. Sie erklärt:

Was diese Frauen eigentlich beobachten, sind geschwollene Lymphknoten. Das ähnelt dem, was bei Brustkrebs zu spüren sein kann, ist aber kein Anlass zur Sorge. Sollte ein solcher Knoten mit der Zeit größer werden, sollte allerdings ein Arzt aufgesucht werden.

Geschwollene Lymphknoten

Shepherd liefert auch die Zahlen zu dem Phänomen, die deutlich machen, dass es sich tatsächlich nicht um Einzelfälle handelt:

11,6 % der Patientinnen, die den Impfstoff von Moderna erhalten haben, hatten geschwollene Lymphknoten nach der ersten Impfung. 16 % waren es nach der zweiten Impfung.

Und weiter:

Der Brustzuwachs ist höchstwahrscheinlich einer Lymphadenopathie geschuldet, hervorgerufen durch die Impfung. Es ist zwar unklar, wie lange es braucht, bis der Effekt nachlässt, aber in aller Regel wird es sich um einen zeitlich begrenzten Effekt handeln, der rasch verfliegen dürfte.