Migräne: Woran man erkennt, dass man mehr als nur Kopfschmerzen hat

So erkennst du, ob es sich bei deinen Kopfschmerzen tatsächlich um eine Migräne handelt.

Wir tun Kopfschmerzen oft als vorübergehende Schmerzen ab, die nach der Einnahme von ein oder zwei Paracetamol oder einer dringend benötigten Ruhepause verschwinden.

Und obwohl dies oft der Fall ist, haben viele Menschen keine Ahnung, dass sie es in Wirklichkeit mit etwas viel Ernsterem zu tun haben - einer Migräne.

Migräne vs. Kopfschmerzen

Laut Brandeis Brockman, Krankenschwester bei Delancey Internal Medicine, ist eine Migräne eine "neurologische Erkrankung, die Nervenbahnen und Chemikalien betrifft".

Menschen, die unter Migräne leiden, haben in der Regel wiederkehrende Anfälle, die von leichten bis zu starken Schmerzen reichen und in jedem Fall ernst genommen werden sollten.

Kopfschmerzen hingegen sind in der Regel die Begleiterscheinungen anderer Erkrankungen und werden in zwei Kategorien unterteilt - primäre und sekundäre.

Medical News Today erklärt, dass primäre Kopfschmerzen in der Regel durch Migräne oder Verspannungen ausgelöst werden, die dann Schmerzen im Kopf, im Gesicht oder im Nacken verursachen.

Sekundäre Kopfschmerzen hingegen sind die Folge anderer Erkrankungen wie Infektionen, Krampfanfälle, Hirntumore oder Medikamentenübergebrauch.

Im Folgenden werden die vier häufigsten Arten von Kopfschmerzen beschrieben, die bei den meisten Menschen auftreten:

  • Cluster-Kopfschmerzen: Sie treten wellenförmig auf einer Seite des Kopfes auf.
  • Sinus-Kopfschmerzen: Begleitet von Symptomen wie einer verstopften Nase oder Fieber
  • Chiari-Kopfschmerzen: Schmerzen im Hinterkopfbereich, die durch einen Geburtsfehler namens Chiari-Malformation verursacht werden
  • Donnerschlag-Kopfschmerzen: Starke Kopfschmerzen, die "innerhalb von 60 Sekunden" auftreten und durch eine Subarachnoidalblutung verursacht werden können

Wie man sie unterscheiden kann

Wie bereits erwähnt, sind Kopfschmerzen eines der vielen Symptome einer Migräne. Wenn Sie also einen pochenden Schmerz in Ihrem Kopf verspüren, können diese anderen Nebenwirkungen einen Hinweis darauf geben, ob es sich bei Ihren Kopfschmerzen tatsächlich um eine Migräne handelt. Sie sind, wie von PennMedicine aufgelistet:

  • Starke Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindel
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen oder Gerüchen
  • Extreme Müdigkeit
  • Healthline berichtet auch, dass sich Migräne häufiger als sonst auf einer Seite des Kopfes bemerkbar macht.

Healthline berichtet auch, dass Migräne häufiger als sonst auf einer Seite des Kopfes auftritt. In unserem obenstehenden Video kannst du entdecken, mit welchem grünen Superfood du Migräne vorbeugen kannst.

Tipp: Einen Kugelschreiber reparieren, der nicht mehr funktioniert Tipp: Einen Kugelschreiber reparieren, der nicht mehr funktioniert