Morgens oder abends: Wann ist die perfekte Zeit zum Duschen?

Dermatologen bestätigen: Es macht einen großen Unterschied, ob ihr morgens oder abends duscht. Doch was sind die Vorteile der verschiedenen Tageszeiten? Wir erklären es euch.

Morgens oder abends: Wann ist die perfekte Zeit zum Duschen?
Weiterlesen
Weiterlesen

Habt ihr euch jemals gefragt, ob ihr morgens oder abends duschen solltet? Vermutlich denkt ihr nun, dass das doch eigentlich egal ist. Doch die Wissenschaft belegt etwas anderes. Abhängig davon, welcher "Duschtyp" ihr seid, kann der richtige Zeitpunkt zur Waschroutine wahre Wunder wirken. Wir zeigen euch, welche Duschzeit am besten zu euch passt.

Welcher Duschtyp seid ihr?

Ihr hattet einen langen, anstrengenden Tag und möchtet am liebsten sofort ins Bett springen und einschlafen? Eine heiße Dusche kurz vor dem Zubettgehen kann dabei helfen.

Das warme Wasser entspannt die Muskeln und senkt den Blutdruck. Dadurch fährt euer ausgelaugter Körper langsam herunter. Dazu etwas entspannte Musik und gedimmtes Licht und ihr werdet besser schlafen als je zuvor. Für noch mehr körperliche Entspannung kann übrigens das Tragen warmer Socken sorgen.

Sorgt für die richtige Wohlfühl-Stimmung in eurem Bad: Gerade abends tut das einfach gut! joe137@Pixabay

Doch das abendliche Duschen hat noch andere Vorteile. Ihr habt nachts mit Niesattacken oder anderen allergischen Reaktionen zu kämpfen? Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) rät Allergikern, stets vor dem Schlafengehen zu duschen.

Alle Pollen, Blüten, Tierhaare und Staubkörner werden dadurch abgespült und bleiben eurem Bett fern. Außerdem empfehlen sie, die Straßenkleidung nicht in dem Zimmer zu lagern, in dem ihr schließlich schlafen werdet. All das Duschen bringt nichts, wenn die Pollen auf diesem Wege in die Nähe des Betts gelangen.

Vorsicht vor zu häufigem Duschen

Wenn ihr morgens nur schwer aus dem Bett kommt und selten mit Schwung in den Tag startet, kann euch eine morgendliche Dusche den nötigen Wachkick verleihen.

Dazu kommt: Die über Nacht verfetteten Haare und der Schweiß auf der Haut haben keine Chance, euch den Tag zu vermiesen. Wenn ihr sauber in den Tag startet, tut ihr also nicht nur euren Mitmenschen, sondern vor allem euch selbst einen Gefallen.

Wie so häufig ist es aber auch hier wichtig, es nicht zu übertreiben. Ärzte warnen vor übermäßigem Duschen. Dadurch wird der Schutzmantel eurer Haut angegriffen und kann sich durch eine zu hohe Dusch-Frequenz womöglich nicht mehr regenerieren. Dermatologen raten also davon ab, mehr als einmal pro Tag unter die erfrischende Dusche zu springen. Manche Forscher empfehlen sogar, nur zweimal die Woche zu duschen.

Mit diesen Tipps steht einer gesunden Wasch-Hygiene nichts mehr im Weg! Aber wisst ihr auch, welche Körperteile ihr laut Dermatologen besser nicht mit Seife oder Duschgel waschen solltet? Das erfahrt ihr im Video oben.