Neue Studie: Nicht nur das Alter von Frauen ist für die Gesundheit vom Nachwuchs entscheidend

Neue Studie: Nicht nur das Alter von Frauen ist für die Gesundheit vom Nachwuchs entscheidend

Männer können Kinder bis ins hohe Alter zeugen. Doch jetzt hat man bemerkt, dass alte Väter ein gesundheitliches Risiko für die gezeugten Kinder sein können. Das haben Studien des Universitätsklinikums Münster offenbart.

Über Frauen, die im hohen Alter noch Kinder bekommen, spricht jeder! Zu Promis wie Brigitte Nielsen hat jeder eine Meinung. Auch der Weltrekord der ältesten Mutter hat für Aufregen in den Medien gesucht. Doch wo bleiben da die Männer? Auch Männer altern, obwohl sie bis ins hohe Alter noch Kinder zeugen können. Das hat allerdings gesundheitliche Konsequenzen für die Kinder, zeigen neue Studien!

Je älter, desto riskanter

Väter über 45 bergen ein Risiko für ihre Kinder. Bisher hat man sich nur angesehen, welche Auswirkungen das Alter der Mutter auf ihren Nachwuchs hat. Neue Studien des Universitätsklinikums Münster zeigen aber, dass auch das Alter der Väter erheblichen Einfluss auf die Gesundheit des Babys hat.

Sind Väter bei der Zeugung des Kindes 45 Jahre alt oder älter, ist das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft erhöht. Frühgeburten treten bis zu 13 % häufiger auf und das Geburtsgewicht des Kindes ist generell niedriger. Hinzu kommt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaftsdiabetes zunimmt.

Qualität nimmt ab

Die Komplikationen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Alter der Väter, jüngere Männer aus der Kontrollgruppe zeugen gesündere Babys. Das liegt daran, dass sich die Qualität der Spermien mit zunehmendem Alter verringert.

Auch interessant
Dieses Baby kommt mit Verhütungsmittel der Mutter zur Welt

Im Alter nimmt nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Spermien ab. Aufgrund genetischer Veränderungen, wird die DNS in Spermien beschädigt. Das wirkt sich auf das Baby aus!

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen