Octave-Studie zu Impfreaktionen: Es ist nötig, "alternative Methoden zum Schutz vor Covid-19 zu finden"

Eine neue Studie hat ergeben, dass Covid-Impfstoffe bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen weniger wirksam sind. Das Forschungsteam betont außerdem die Notwendigkeit, weiter an alternativen Methoden zur Corona-Impfung zu arbeiten.

Octave-Studie zu Impfreaktionen: Es ist nötig, "alternative Methoden zum Schutz vor Covid-19 zu finden"
Weiterlesen
Weiterlesen

Die sogenannte Octave-Studie, die von Wissenschaftlern der University of Glasgow sowie der Cancer Research Unit der University of Birmingham geleitet wird, untersucht Blutproben von 600 Patienten, um die Gruppen mit den niedrigsten Impfreaktionen zu identifizieren. Nun hat das Forschungsteam erste Zwischenergebnisse veröffentlicht.

Wie können wir chronisch Kranke schützen?

Forscher warnen, dass bei vier von zehn klinischen Krankheitsbildern – einschließlich bestimmter Krebsarten – die Patienten nicht so gut auf die Impfungen ansprechen, wie gesunde Empfänger. Professor Pam Kearns, die Direktorin der britischen Clinical Trials Unit Cancer Research UK der University of Birmingham sagt gegenüber dem Mirror:

Die schnelle Entwicklung von Impfstoffen gegen COVID-19 war ein großer Schritt nach vorn im Kampf gegen diese globale Pandemie, und die klinisch am stärksten gefährdeten Personen gehörten zu den ersten in Großbritannien, denen eine Impfung angeboten wurde. Obwohl wir wissen, dass COVID-19-Impfstoffe bei gesunden Personen hochwirksam sind, bleiben die Fragen offen, wie effektiv sie chronisch Kranke schützen.

Eine von zehn Personen mit geschwächtem Immunsystem erzeugte laut den ersten Ergebnissen der Studie überhaupt keine Antikörper, während bei 40 Prozent der Probanden weniger Antikörper als bei Personen ohne gesundheitliche Probleme festgestellt wurden.

Notwendigkeit, alternative Methoden zu finden

Menschen, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben, Menschen mit Blutkrebs sowie Patienten, die Hämodialyse benötigen, sprachen ebenfalls weniger auf Impfstoffe an, wie die Bluttestdaten zeigten. Die Charity Blood Cancer UK resümiert gegenüber dem Mirror:

Diese Studie unterstreicht die Notwendigkeit, alternative Methoden zum Schutz von Menschen mit Blutkrebs vor Covid zu finden, durch Auffrischungsimpfungen oder alternative präventive Methoden wie Antikörperbehandlungen.

Dies bedeutet, dass viele höchst gefährdete Menschen immer noch wenig oder keinen Schutz vor dem Virus haben. Covid-19 hat seit dem Beginn der Pandemie weltweit mindestens 4,5 Millionen Menschen das Leben gekostet. Wissenschaftler bestreiten nicht, dass Corona-Impfstoffe für gesunde Menschen wirksam sind.