Wild oder gezüchtet: Rate, welches der beiden Lachsfilets das gesündere ist
Wild oder gezüchtet: Rate, welches der beiden Lachsfilets das gesündere ist
Wild oder gezüchtet: Rate, welches der beiden Lachsfilets das gesündere ist
Weiterlesen

Wild oder gezüchtet: Rate, welches der beiden Lachsfilets das gesündere ist

Von Pia Karim

Ernährungswissenschaftler empfehlen, zwei Mal pro Woche Fisch zu essen. Aber insbesondere beim Lachs sollte man auf die Herkunft achten. Diese Tipps helfen dir bei der richtigen Auswahl.

Es ist gut, Fisch zu essen, der gesund ist (Sushi z.B. kann der Gesundheit schaden). Es gibt eine ganze Reihe an Dingen, die du beachten solltest, um deinen Lachs richtig auszuwählen. Wir helfen dir dabei.

Woher kommt der Lachs?

Eine der ersten Sachen, die du tun solltest, ist darauf zu achten, woher dein Lachs kommt: Handelt es sich um Wildlachs oder um Lachs aus der Aufzucht? Wenn dir die Herkunft merkwürdig vorkommt, lass den Fisch lieber liegen.

Die Farbe des Fischs gibt auch Aufschluss über seine Qualität. Ist das Fleisch hell, handelt es sich wahrscheinlich um Lachs aus Aufzucht. Ist das Fleisch kräftig rot, handelt es sich wahrscheinlich um Wildlachs.

Welcher Lachs ist am gesündesten?  Capelle.r@Getty Images

Heller Lachs ist meistens schon relativ alt und ist somit qualitativ schlechter. Seht ihr überall weiße Streifen, ist er dazu noch voller Fett. Ihr solltet generell immer Wildlachs dem Lachs aus der Aufzucht vorziehen.

Welche Lachsart ist die Gesündeste?

Abhängig von der Art Lachs, die du wählst, hast du nicht dieselben Vorzüge. Rotlachs z.B. hat viel Fett, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Königslachs hingegen hat mehr Omega-3-Fettsäuren als alle anderen Lachsarten. Silberlachs wiederum ist reich an Vitamin D, enthält aber auch Fettsäuren sowie Omega-3-Säuren.

Kleiner Tipp zur Zubereitung: Fisch gehört zu den Lebensmitteln, die man eher nicht kochen sollte.


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen