Schluss mit BMI: Pinterest verbietet Werbung für Gewichtsabnahme

Dieses Verbot ist eine Erweiterung der bereits bestehenden Maßnahmen gegen Vorher-Nachher-Bilder, Werbung für Appetithemmer und andere Tipps und Tricks zum Abnehmen.

Schluss mit BMI: Pinterest verbietet Werbung für Gewichtsabnahme
Weiterlesen
Weiterlesen

Pinterest verbietet als erstes Social-Media-Unternehmen alle Werbemaßnahmen zur Gewichtsabnahme. Die Aktualisierung der Richtlinien ist in Zusammenarbeit mit der American National Eating Disorders Association entstanden, da in den vergangenen Jahren immer mehr Nutzer nach Inhalten zum Thema gesunde Ernährung, gesunde Lebensweise und Fitness suchten. Sarah Bromma ist Leiterin der Unternehmenspolitik von Pinterest und erklärt:

Insbesondere mit den Lockerungen der Corona-Einschränkungen sehen sich viele Leute mit Problematiken wie dem eigenen Körperbild und der mentalen Gesundheit konfrontiert. Zum ersten Mal seit einem Jahr empfinden die Leute zunehmenden Druck, sich wieder in ihr soziales Umfeld einzufügen.

Ein mutiger Schritt

Seit 2019 gehen sowohl Instagram als auch Facebook gegen Werbungen für "Wunder"-Diäten und Produkte zur Gewichtsabnahme vor. Doch Pinterest ist das einzige Social-Media-Unternehmen, das sie vollständig von der Plattform verbannt hat.

Es handelt sich dabei um eine Ausweitung bereits bestehender Verbote zu Vorher-Nachher-Bildern, Appetithemmern und Abnehmverfahren. In einem Blogbeitrag des Unternehmens heißt es Ende Juni:

Durch diese Positionierung wird Pinterest zur einzigen bedeutenden Plattform, die Werbung für Gewichtsabnahme verbietet. Es ist eine Erweiterung unserer Werberichtlinien, die schon seit Langem Bodyshaming und schädliche Produkte sowie Täuschungen zur Gewichtsabnahme verbieten.

Werbungen für einen gesunden Lebensstil oder Gewohnheiten sowie für Fittnessdienstleistungen und -produkte sind nach wie vor auf der Plattform erlaubt, wenn sie den Schwerpunkt nicht auf den Gewichtsverlust legen.

Kampf gegen schädliche Messages

Pinterest funktioniert wie eine virtuelle Pinnwand, auf der Nutzende Bilder von Deko, Fashion, Rezepten, DIY-Ideen und vielem mehr speichern können.

Die Plattform liegt weltweit auf Platz 14 der meistgenutzten Social-Media-Netzwerke und hat laut einem Bericht der Social-Media-Managament Seite HootSuite von 2021 in erster Linie weibliche Nutzer zwischen 25 und 34 Jahren.

Das Unternehmen ist dafür bekannt, strikt gegen schädliche Inhalte vorzugehen. Nutzende, die Suchbegriffe eingeben, die mit Essstörungen, Suizid oder mentaler Gesundheit verbunden sind werden an Seiten zur psychologischen Unterstützung weitergeleitet.

Darüber hinaus verbietet Pinterest Werbungen für Drogen, gefährdete Arten, Tabak und illegale Dienstleistungen sowie Inhalte mit übermäßig anstößiger Sprache oder solche, die nicht jugendfrei sind.