Sie hat Leukämie, trotzdem denkt sie nur an das Wohlsein anderer

Sie hat Leukämie, trotzdem denkt sie nur an das Wohlsein anderer

Marlee Pincus (18) hat Grippesymptome. Als Fieber und Schüttelfrost dazukommen, geht sie zum Arzt. Die Diagnose ändert ihr ganzes Leben: Sie hat Leukämie! Doch anstatt nur an sich und ihre Krankheit zu denken, sorgt sie sich um das Wohlsein anderer Patienten und macht etwas ganz Besonderes!

Als die 18-jährige Marlee Pincus wegen einer vermeintlichen Grippe zum Arzt geht, ahnt sie nichts Böses. Doch dann folgt eine verheerende Diagnose.

Grippe erweist sich als schlimme Krankheit

Nach einigen Laboruntersuchungen haben Marlee und ihr Arzt Gewissheit: Sie leidet nicht an einer einfachen Grippe, sondern ist an Leukämie erkrankt. "Der erste Gedanke ist: ‘Werde ich sterben?’", erklärt Marlee das Gefühl nach der Diagnose.

Auch interessant
Mädchen wird bei Abschlussfeier böse gedemütigt: Die Folgen sind schlimm

Laut der Cornell Daily Sun, können die Ärzte sie zunächst beruhigen. Ihre Heilungschancen lägen bei 90%. Doch um eine Chemotherapie und eine Knochenmarktransplantation kommt sie nicht herum. Für Marlee beginnt ein harter Kampf – den sie entschlossen annimmt.

Marlee startet Spendenaktion

Eigentlich hatte Marlee gerade erst mit ihrem Studium begonnen. Die Erkrankung ändert alles. Sie entschließt sich, nicht bloß für sich zu kämpfen, sondern auch für andere. Sie startet eine Spendenaktion für die "Leukemia and Lymphoma Society". 20.000 Dollar kommen so binnen weniger Tage im Kampf gegen Leukämie zusammen.

Auf ihrer Facebook-Seite "Marlee Kickin' Leuk's Butt" informiert Marlee darüber, wie es mit ihr und ihrem Engagement weitergeht. "2019 wird das Jahr, in dem ich gegen den Krebs kämpfe", schreibt sie dort. Ein Kampf, den sie auch für andere führt!

Martin Gerst
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen