Sommerallergien: So unterscheidet ihr sie ganz leicht vom Coronavirus

Während der Corona-Pandemie und der Hochphase der Allergien ist es momentan manchmal gar nicht so einfach, die Symptome auseinanderzuhalten. Damit ihr sie nicht miteinander verwechselt, haben wir ein paar Tipps für euch.

Sommerallergien: So unterscheidet ihr sie ganz leicht vom Coronavirus
Weiterlesen
Weiterlesen

Mit den warmen Temperaturen und dem schönen Wetter halten auch die Allergien wieder Einzug in unseren Alltag. Allergien gegen Pollen, Tierhaare, gegen Hausstaubmilben oder Blüten, sie alle stehen genau wie der Sommer in den Startlöchern. Doch wie können wir die Symptome unserer Allergien von Covid-19 unterscheiden? Denn sie ähneln sich zum Teil schon sehr. Wir verraten euch mehr.

Meinung der Experten

Der französische Allergologe Édouard Sève erklärt im Interview mit dem Fernsehsender Europe 1, wie ihr die Symptome unterscheiden könnt:

Bei Allergien muss man häufiger niesen, die Nase, die Augen und der Hals kratzen, man hat rote und tränende Augen und die Nase läuft.

Er fügt hinzu: "Bei Covid-19 hat man Fieber, Muskelschmerzen und starke Müdigkeit". Für Menschen, die immer allergisch sind, ist es nichts Ungewöhnliches, dass sie sich jedes Jahr im Frühling und Frühsommer unwohl fühlen. Wenn ihr allerdings Zweifel habt, was eure Symptome angeht, dann wendet euch sicherheitshalber an einen Arzt.

So könnt ihr Allergien einschränken

Um eure Allergien so gut wie möglich zu hemmen, solltet ihr als zuerst euer Umfeld gründlich reinigen. Reinigt die Filter von Belüftungsanlagen und wischt zu Hause regelmäßig Staub. Außerdem solltet ihr Teppiche oder Teppichböden in eurer Wohnung vermeiden und die Fenster nicht so häufig öffnen. So reduziert ihr die Allergene in eurem Umfeld.

Mehr Informationen zu dem Thema erfahrt ihr in unserem Video!