"SonoMask": Mund- und Nasenschutz, der 99 % der Viren abtötet und ein Jahr lang schützt

Manche nennen sie die "Supermaske": Man kann sie waschen, über ein Jahr tragen und sie "tötet Viren". Diese neuartige Maske eines israelischen Start-ups sorgt weltweit für Aufruhr.

"SonoMask": Mund- und Nasenschutz, der 99 % der Viren abtötet und ein Jahr lang schützt
Weiterlesen
Weiterlesen

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es quasi täglich Innovationen aus dem Gesundheitssektor. Der Mund- und Nasenschutz ist nicht mehr wegzudenken und die Forschung liefert uns immer wieder Einschätzungen, welche Maske denn jetzt am besten schützt.

Aktuell sorgt eine neue Maske für Aufsehen. Sie stammt von dem israelischen Start-up Sonovia und soll in der Lage sein 99 Prozent der Viren und Bakterien zu töten, mit denen sie in Kontakt kommt. Doch damit nicht genug.

Bestätigte Wirksamkeit

Das nennen wir "gutes Timing"“. Im vergangen Februar, als sich das Coronavirus gerade erst warmläuft, entwickelt das israelische Start-up Sonovia eine antibakterielle Technologie, die gerade zur rechten Zeit kommt. Gegenüber France Intererklärt der Studienleiter Aaron Garzon:

Durch die Schallwellen der Ultraschallbehandlung können Nanopartikel von Zinkoxiden auf nachhaltigere Weise in den Stoff eingearbeitet werden (...). Dieses Phänomen der Oxidation erzeugt Löcher in der Lipidmembran der Bakterien oder Viren und führt zu deren Tod.

Mithilfe dieser Technologie entsteht bald darauf die SonoMask. Eine Maske, die sich ein Jahr lang verwenden lässt und ihre Wirkkraft unterschiedlichen Studien zufolge selbst nach 55 bis 100 Wäschen nicht verliert. Auch vor dem Coronavirus soll diese Maske ATCCR zufolge einen 99,35-prozentigen Schutz bieten.

Die Maske soll einerseits schützen als auch die Viren abtöten. Engin Akyurt@Pixabay

"Wir wollen sogar Hidschabs verkaufen"

Zur Herstellung der Masken muss Sonovia seine Arbeitsprozesse im Februar schnell anpassen, denn das 2013 gegründete Start-up beschäftigt bis dato nur eine sehr geringe Anzahl an Mitarbeitern.

Heute sind Hunderte Leute in der Herstellung tätig und nachdem Sonovias Marktwert auf 29 Millionen geschätzt wurde, sind sie jetzt sogar an der Börse von Tel Aviv.

Das Unternehmen hat bereits zahlreiche andere Projekte und Kooperationen mit bekannten Marken laufen. Darunter Gucci, Adidas, Chanel... sie alle wollen mit Sonovia arbeiten.

Ein großer Schritt für das kleine Unternehmen, dessen Technologie ursprünglich für Bettlaken oder Ähnliches gedacht war. Shaï Herscovich ist der Leiter des Unternehmens und erklärt, dass sie noch zahlreiche andere Ideen in petto haben:

Man kann unsere Produkte überall einsetzen: Im Krankenhaus, im Flugzeug. Masken, Kleidungstücke... wir wollen in den arabischen Ländern sogar Hidschabs verkaufen.