Stoffmasken im Alltag: Diese Fehler solltet ihr beim Reinigen vermeidenStoffmasken im Alltag: Diese Fehler solltet ihr beim Reinigen vermeiden
Stoffmasken im Alltag: Diese Fehler solltet ihr beim Reinigen vermeiden
Weiterlesen

Stoffmasken im Alltag: Diese Fehler solltet ihr beim Reinigen vermeiden

Seit letzter Wochen gilt in Deutschland beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln Maskenpflicht. Besonders wiederverwendbare Stoffmasken sind zur Zeit sehr beliebt. Wie könnt ihr diese aber am besten waschen und pflegen?

Ob einfarbig, gepunktet, gestreift oder mit einem lustigen Motiv: Eine Stoffmaske ist einfach der beste Begleiter im neuen Alltag nach den Kontaktbeschränkungen. Auch das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Alltag zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus und besonders zum Schutz von Risikogruppen.

Wie können wir nun unsere Stoffmaske am besten reinigen und pflegen, damit wir sie schnell wiederverwenden und das Infektionsrisiko so gut wie möglich senken können? Wir haben die Empfehlungen hier für euch zusammengefasst!

Vor dem Waschen der Maske

Zuallererst solltet ihr sicherstellen, dass eure Stoffmaske überhaupt eure Nase und euren Mund gut bedeckt. Sie darf außerdem nicht länger als vier Stunden am Stück getragen werden.

Wenn ihr eine Waschmaschine zu Hause habt, braucht ihr die Trommel vor dem Waschen der Maske nicht zu reinigen. Ihr solltet sie vorher allerdings einmal leer laufen lassen, wenn ihr aus Versehen eine gebrauchte Maske mit anderen Kleidungsstücken gewaschen habt oder die Waschmaschine mit einer Temperatur unter 60 °C laufen habt lassen. In diesem Fall solltet ihr die Waschtrommel mit kaltem Wasser ausspülen, einen Waschgang im Leerlauf durchführen oder einmal bei mindestens 60 °C ohne Schleudern waschen.

Die Maske fachgerecht reinigen

Es wird empfohlen, die Maske nach jeder Verwendung und außerdem jedes Mal, wenn sie verschmutzt ist, nass wird oder schlecht auf dem Gesicht angebracht wird, zu waschen.

Für eine wirksame Desinfektion benötigt ihr kein besonders Waschmittel, verwendet einfach euer übliches Produkt. Ein Wechsel des Waschmittels könnte nämlich den Stoff beeinträchtigen, wodurch die Maske unbrauchbar werden würde. Wascht die Maske idealerweise mindestens 30 Minuten lang bei 60 °C in der Maschine – gemeinsam mit anderer Wäsche. Ihr könnt die Maske auch per Hand waschen, wenn ihr sie ausreichend schrubbt. Weichspüler wird nicht benötigt.

Wie trocknet die Maske am besten?

Ihr könnt die Masken an der Luft trocknen lassen, doch das kann zu lange daueren. Es wird empfohlen, die Maske innerhalb von zwei Stunden nach dem Waschen vollständig zu trocknen. Die beste Lösung dafür ist der Wäschetrockner – dafür müsst ihr vorher den Filter der Maske entfernen.

Masken sollten richtig trocken   Natthawat@Getty Images

Ihr besitzt keinen Wäschetrockner? Keine Sorge! Ihr könnt auch einen Föhn oder ein Bügeleisen zum Trocknen der Maske verwenden. Achtung, das Bügeleisen eignet sich wunderbar zum Trocknen, aber ihr solltet eure Maske keinesfalls mit dem Bügeleisen reinigen!

Diese Fehler sind zu vermeiden

In den sozialen Netzwerken oder auf YouTube haben sich mittlerweile vermeintliche Wunderlösungen verbreitet. Deswegen möchten wir hier mit einigen Irrtümern aufräumen: Ihr müsst wissen, dass die Hitze des Bügeleisens nicht ausreicht, um das Virus abzutöten. Das Bügeln kann also eine Wäsche nicht ersetzen. Dasselbe gilt für die Mikrowelle – auch die Mikrowellenhitze reicht für die Desinfektion nicht aus.

Außerdem wird davon abgeraten, die Stoffmaske mit Bleichmittel oder Alkohol zu desinfizieren. Diese Mittel sind nicht wirksam und beschädigen außerdem den Stoff, wodurch die Maske ihre Schutzfunktion verliert und entsorgt werden muss. Außerdem ist Bleichmittel gefährlich für die Gesundheit: Es ist sehr aggressiv bei Hautkontakt und kann auch zu Atemproblemen führen.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen