Studie: Täglicher Corona-Test für Schüler ist genauso effektiv wie Gruppenisolation

Gruppenisolation von Schülerinnen und Schülern infolge eines Covid-Kontakts soll laut einer neuen Studie nicht besser gegen die Verbreitung des Virus helfen als tägliche Tests.

Studie: Täglicher Corona-Test für Schüler ist genauso effektiv wie Gruppenisolation
Weiterlesen
Weiterlesen

Forschende empfehlen tägliche Covid-Tests für Schülerinnen und Schüler, die Kontakt zu einem Corona-Fall hatten. Grundlage für diese Empfehlung sind Forschungsergebnisse, die zeigen, dass tägliche Tests genauso gut vor einer Ausbreitung des Virus schützen wie Gruppenisolation.

Tests reduzieren Infektionen

Forschende der Oxford University haben diese beiden Ansätze von April bis Juni dieses Jahres in 201 Schulen untersucht. Tägliche Tests mit Lateral-Flow-Tests vermindern demnach deutlich symptomatische Infektionen in Schulen und verhindern gleichzeitig starke Lerndefizite, da die Schülerinnen und Schüler 20 bis 39 Prozent mehr am Unterricht teilnehmen können.

Die von der britischen Regierung beauftragte Studie empfiehlt daher, auf tägliche Schnelltests umzustellen, anstatt Covid-Kontaktfälle zur Selbstisolation für 10 Tage nach Hause zu schicken. So könnten Schülerinnen und Schüler nach den Ferien in die Schulen zurückkehren, ohne dass die Infektionszahlen erheblich steigen. Hauptforscher der Studie, Prof. Tim Peto, erklärt:

Im Schulumfeld funktioniert es, es ist sicher und beruhigt die Menschen, die nach einer simpleren Lösung suchen, die Übertragung zu kontrollieren, als 'Pingdemics'* und diese störenden Wellen zur Kontrollierung der Krankheit.

*Pingdemic: Kombination aus den englischen Wörtern 'Ping' und 'Pandemic'. Es beschreibt die Warnung der britischen Covid-App. Bei Alarm müssen Betroffene für 10 Tage in Selbstisolation.

Baukasten für Schulen

Dr. Bernadette Young ist klinische Dozentin für Infektionskrankheiten in Oxford und sie erklärt, dass die Studienergebnisse zeigen, wie wichtig Schnelltests für den Betrieb von Schulen sind.

Durch die steigenden Fallzahlen in Großbritannien konnten allein in der letzten Woche über eine Million Kinder nicht zur Schule gehen.

Die Oxford-Studie hat die Schulen in zwei Gruppen eingeteilt. In der einen Gruppen wurden standardmäßige Massentests durchgeführt und die Isolation nach einem Covid-Kontakt. In der anderen Gruppe durften die Schülerinnen und Schüler nach einem Kontakt weiterhin zur Schule kommen, mussten jedoch sieben Tage lang täglich einen Schnelltest machen. Bei negativem Ergebnis durften sie am Unterricht teilnehmen.

Umstellung auf Schnelltests

Die Forschenden stellten ähnliche Infektionsraten von 1,6 Prozent bei Tests plus Isolation und 1,5 Prozent bei täglichen Tests fest. Dr. David Eyre, Mediziner für Infektionskrankheiten vom Oxford’s Big Data Institute, sagt:

Wichtig ist, dass diese Tests nicht perfekt sein müssen, sie müssen nicht jede einzelne Infektion aufspüren, doch wenn damit Infektionen identifiziert werden können, die andere Personen anstecken können, dann kann es helfen.