Tochter rettet Mutter vor Vergiftung durch ihre Brüste
Tochter rettet Mutter vor Vergiftung durch ihre Brüste
Tochter rettet Mutter vor Vergiftung durch ihre Brüste
Weiterlesen

Tochter rettet Mutter vor Vergiftung durch ihre Brüste

Jahrelang leidet eine Mutter an schweren gesundheitlichen Schäden - ohne die geringste Ahnung, was dafür verantwortlich ist. Doch dann kommt ihre Tochter auf eine geniale Idee!

Nach der Geburt ihrer zwei Kinder und dem darauffolgenden Stillen hat Rachel Avramis aus Harleysville, Pennsylvania, mit schlimmen Selbstzweifeln zu kämpfen. Sie fühlt sich nicht mehr wohl in ihrem Körper und entschließt sich Jahre später, daran etwas zu ändern.

Der Grund: Der 36-Jährigen gefallen ihre Brüste nicht mehr. Also beschließt sie, einen Schönheitschirurgen aufzusuchen - ein Riesenfehler, wie sie später schmerzhaft erfahren muss.

Horror-Jahre nach Brustimplantation

Eigentlich möchte sie ihre Brüste nur wieder etwas voller haben, doch der Arzt überzeugt sie, etwas größere Implantate einzusetzen. Rachel vertraut dem Fachmann. Doch der Tag, an dem die Mutter die Vergrößerungen durchführt, wird ihr das Leben zur Hölle machen.

Bereits nach wenigen Wochen spürt Rachel erste Veränderungen. Schlaflose Nächte und irritierte Haut sind dabei nur der Anfang. Später plagen sie Depressionen und sie vergisst inmitten eines Satzes, was sie eigentlich sagen wollte. Es ist, als breite sich Nebel in ihrem Gehirn aus, beschreibt sie die unangenehmen Symptome, die sie zunächst nicht zuordnen kann.

Als sie schließlich einen Arzt aufsucht, damit dieser sich die ungewöhnlichen Befunde der 36-Jährigen genauer angucken kann, diagnostiziert er bei ihr Hyperthyreose, eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Als sie ihrer Tochter davon erzählt, wird diese stutzig.

Eines der Brustimplantate hat einen Riss... Patrick Lane@Getty Images

Tochter wird zur Lebensretterin

Nia hat sich nach der Operation ihrer Mutter ausgiebig mit Brust-Implantaten beschäftigt. Sie erinnert sich an ein YouTube-Video, in dem davon gesprochen wird, dass die Schönheitseingriffe zu Autoimmunerkrankungen führen können. Sie warnt ihre Mutter.

Und Nia hat den richtigen Riecher. Als Rachels Beschwerden immer stärker werden, beschließt sie, die Implantate zu entfernen. Dabei stellt sich heraus, dass das Rechte einen kleinen Riss hat und gelblich verfärbt ist.

Gesund kann das auf keinen Fall sein. Später bestätigen Experten, dass das Einsetzen von Implantaten tatsächlich mit den besagten Symptomen in Verbindung gebracht werden kann. Auch diese Frau leidet unter ihren Brustimplantaten.

Rachel ist unglaublich glücklich, dass die Horror-Zeit für sie nun endlich vorbei ist. Doch dabei hat sie nicht vergessen, wem sie das zu verdanken hat. Ihr Tochter habe ihr das Leben gerettet, betont sie. Dank ihrem Engagement und Einwand zum richtigen Zeitpunkt kann Nia ihrer Mutter zukünftige Qualen ersparen.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen