Unerfüllter Babywunsch: Schwester überrascht mit besonderem Geschenk, doch die Folgen sind tieftraurig

Jennifer und Jonny McMillan aus der nordirischen Hauptstadt Belfast versuchen verzweifelt, ein Kind zu bekommen. Aber ausgerechnet ihr größter Wunsch will sich einfach nicht erfüllen. Dann macht Jennifers Schwester Christina Beattie einen verlockenden Vorschlag.

Jennifer und Jonny haben es eilig, ein Kind zu bekommen, denn die Zeit drängt. Die beiden sind seit zehn Jahren ein Paar und sie versuchen seit neun Jahren, ein Kind zu bekommen. Jennifer hat bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung und Jonny ist ein großartiger Vater, aber er hätte gerne eigene Kinder.

Die Uhr tickt

Die Zeit drängt für Jonny. Er ist unheilbar krank und hat nicht mehr viel Zeit, um sein Kind aufwachsen zu sehen. Bereits 2014 wird sein Krebs festgestellt, nachdem ihn die Ärzte monatelang nicht ernst nehmen. Er leidet an einem Ependynom, also einem Tumor am zentralen Nervensystem. In seinem Fall sitzt er im Hirn.

Der Tumor kann zum Glück entfernt werden. Aber der Leidensweg ist nicht vorbei, denn der Tumor kommt erneut zurück, ganze zwei Mal. Bei vier Tumoren am Rückmark sehen die Ärzte keine Chance mehr für den Mann, da es keine Behandlungsmethode mehr gibt, die bei ihm noch anschlagen würde.

Der 38-Jährigen akzeptiert schließlich, dass er dem Tod nicht mehr entkommen kann. Doch der Wunsch, ein eigenes leibliches Baby zu bekommen, bleibt.

Künstliche Befruchtung ist sehr teuer

Doch da es auf natürlichem Wege nicht klappt, will ihnen Jennifers Schwester und vierfache Mama Christina ein ganz besonderes Geschenk machen: Sie möchte als Leihmutter fungieren und das Kind ihrer Schwester und ihres Schwagers austragen. Dafür soll Jennifers Eizelle mit Jonnys Sperma befruchtet werden und Christina eingesetzt werden. Das Ehepaar ist begeistert von Christinas selbstloser Aufopferung.

PublicDomainPictures / PixabayDie IVF-Behandlung ist jedoch sehr teuer, weshalb sich nicht jeder die künstliche Befruchtung leisten kann.
So schadet das Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln eurer Gesundheit
Auch interessant
So schadet das Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln eurer Gesundheit

Die sogenannte IVF-Behandlung kostet 6.000 Pfund (entspricht etwa 7.100 Euro). Doch diese Summe ist zu hoch für die kleine Familie, weshalb sie auf Gofundme Geld für ihren Herzenswunsch sammeln. Bisher sind schon 1.600 Pfund zusammengekommen. Jetzt beginnt der Lauf gegen die Zeit, denn die Familie hofft, dass Jonny so viel wie möglich von der Kindheit seines Babys erleben kann.

Neben der Befruchtung einer Eizelle im Labor gibt es inzwischen sogar die Möglichkeit, die Eizelle im Körper der Frau künstlich befruchten zu lassen. Gerade erst ist das erste Baby, dass In-Vivo (im Körper) gezeugt wurde, zur Welt gekommen.

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen