Ursache und Behandlung: Was tun gegen Reiseübelkeit und Reisekrankheit?
Ursache und Behandlung: Was tun gegen Reiseübelkeit und Reisekrankheit?

Ursache und Behandlung: Was tun gegen Reiseübelkeit und Reisekrankheit?

Wem im Auto, im Flugzeug, auf dem Schiff oder in öffentlichen Transportmitteln gern schlecht wird, der leidet an Reisekrankheit oder Kinetose. Doch was lässt sich dagegen tun? Du kannst dir sowohl mit Schulmedizin als auch mit homöopathischen Mitteln helfen. Ohmymag verrät dir hier alles, was du über Reisekrankheit und ihre Behandlung wissen solltest.

Ursachen der Reiskrankheit

Übelkeit, Hitzewallungen, kalter Schweiß, Blässe, zittrige Schwäche und Erbrechen sind die typischen Symptome der Reisekrankheit bzw. Kinetose. Sie tritt immer dann auf, wenn wir uns in Transportmitteln wie Autos oder Bussen, in der Bahn, auf dem Schiff oder im Flugzeug befinden. Doch warum wird uns beim Fliegen oder Fahren so leicht übel?

Ursache der Reisekrankheit sind die widersprüchlichen Informationen, die unser Gehirn in Transportmitteln empfängt. Unser Gleichgewichtsorgan im Innenohr, das Bewegungen aufnimmt, und unsere Augen, die die Umgebung speichern, senden unterschiedliche Daten aus. Denn in einem Transportmittel nehmen die Augen eine Bewegung wahr, etwa wenn es wacklig ist. Unser Innenohr verzeichnet aber keine Bewegung des Körpers, denn wir sitzen und bewegen uns nicht selbst. Diese widersprüchlichen Informationen muss das Gehirn verarbeiten und reagiert darauf mit Stress und Verwirrung. Das löst die Symptome der Reisekrankheit aus.

Behandlung der Reisekrankheit

Reisekrankheit lässt sich auf zweierlei Arten behandeln. Zum einen mit Arzneimitteln gegen Übelkeit und Brechreiz aus der Schulmedizin, zum anderen mit homöopathischen Mitteln. Doch was ist wirksamer und empfehlenswerter?

Im Wesentlichen hängt das von der körperlichen Verfassung und den Aufgaben der jeweiligen Person ab. Ist es der Fahrer, Pilot oder Kapitän selbst, eignet sich ein homöopathisches Mittel besser, weil es keine nennenswerten Nebenerscheinungen wie Schläfrigkeit verursacht. Schwangere, Kinder unter sechs Jahren sowie Menschen mit einem Glaukom oder einer Erkrankung der Prostata sollten wegen der Nebenwirkungen ebenfalls auf die Schulmedizin verzichten. Sie können auf homöopathische Mittel oder Ingwer zurückzugreifen. Allen anderen können auch Antihistaminika und Mittel gegen Brechreiz und Übelkeit helfen.

Altbewährte Hausmittel gegen Reiseübelkeit

Doch auch altbewährte Hausmittel versprechen schnelle Besserung. Zuallererst solltest du vor der Abreise nicht zu üppig essen und auf Alkohol verzichten. Während der Reise solltest du, wenn möglich, den Kopf und den Körper mit einem Kissen unterstützen, um unnötige Bewegungen zu vermeiden.

Du solltest die Augen lieber ruhig halten und möglichst alles vermeiden, was sie anstrengen könnte, wie Lesen oder einen Film anschauen. Versuche lieber, die Augen auf einen fixen Punkt wie den Horizont zu richten, oder besser noch, sie zu schließen. Und dann sollte es im Fahrzeuginnenraum auch nicht zu warm sein. Achte auf gute Belüftung. Zu viel Wärme kann dein Unwohlsein und deine Übelkeit noch verschlimmern.

Mit diesen Ratschlägen gewappnet wirst du deine nächste Reise sicherlich gut überstehen! Jetzt solltest du nur aufpassen, dir nichts einzufangen, etwa an der nächsten Flughafentoilette. Da es besonders in tropischen Reiseländern immer wieder zu Magenverstimmungen kommen kann, haben wir hier einige nützliche Tipps bei Brechdurchfall zusammen gestellt.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen