Warnzettel aufgetaucht: Aldi rät von Fleischverzehr ab
Warnzettel aufgetaucht: Aldi rät von Fleischverzehr ab
Warnzettel aufgetaucht: Aldi rät von Fleischverzehr ab
Weiterlesen

Warnzettel aufgetaucht: Aldi rät von Fleischverzehr ab

Mysteriöse Aushänge in Aldi-Filialen beunruhigen die Kunden des Discounter-Giganten. Darauf warnt Aldi vor dem Verzehr von tierischen Produkten. Was steckt hinter den Schreiben?

Es bedurfte unzähligen Infektionen von Produktionsmitarbeitern, um in der Corona-Krise ein weiteres Mal auf die Diskussion um die miserablen Verhältnisse in der Fleischindustrie aufmerksam zu machen. Doch nach den rasanten Ausbrüchen in Unternehmen wie Westfleisch und Tönnies ist der von vornherein schlechte Ruf der Fleischereien endgültig ruiniert (s. Video).

Mysteriöse Warnzettel in Discounter-Filialen

Nach den letzten Vorfällen kündigen mehrere Supermarktketten und Discounter an, die Zusammenarbeit mit Tönnies einzuschränken. Zu groß ist der öffentliche Druck nach den Skandaloffenbarungen. Aldi geht, so scheint es, dabei noch einen Schritt weiter. Beunruhigte Kunden berichten von mysteriösen Aushängen, die in Filialen des Discounter-Giganten plötzlich aufgetaucht seien.

Auf den Zetteln warnt Aldi davor, dass der Großteil der ausgelösten Pandemien auf die Tierindustrie zurückzuführen sei. Diese sei schließlich ein "Nährboden" für Krankheitserreger aller Art. Weiter heißt es, dass ein Verzicht auf eben solche Produkte eine zweite Pandmie-Welle sogar verhindern könnte.

Neben den Schreiben prangert unübersehbar das altbekannte Logo der Discounter-Kette. Boykottiert Aldi nun also die Fleischindustrie und warnt seine Kunden eindringlich vor dem Verzehr tierischer Produkte? Noch dazu wo der Verkauf einen nicht unerheblichen Anteil des Umsatzes ausmacht? Kunde, denen die Aushänge unterkommen, sind verunsichert.

Identische Zettel zuvor bei Rewe und Netto

Nun stellt Mimikama, ein Verein zur Aufklärung von Internetmissbrauch, nach ausführlichen Untersuchungen Erstaunliches fest. Die mysteriösen Zettel tauchen in ihrer Form nicht zum ersten Mal in Supermärkten auf. Zuvor waren Rewe und Netto von gleichen Schreiben und Boykott-Aufrufen betroffen - hatten sich damals allerdings öffentlich von ihnen distanziert.

Somit ist es unwahrscheinlich, dass die im Wortlaut gleichen Aushänge bei Aldi vom Discounter selbst in den Filialen installiert werden. Wer dafür stattdessen verantwortlich ist, bleibt allerdings weiterhin unklar. Ob das die besorgten Kunden beruhigen kann, ist ebenfalls zu bezweifeln.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen