Was ist das Geheimnis fürs Glücklichsein? Havard-Forscher haben die Antwort

Kennt ihr den Weg zum wahren Glücklichsein? Havard-Forscher sind der Frage auf den Grund gegangen.

Was ist das Geheimnis fürs Glücklichsein? Havard-Forscher haben die Antwort
Weiterlesen
Weiterlesen

Überall auf der Welt sind die Menschen auf der Suche nach dem Glück. In dem Wunsch, nicht unglücklich zu sein, beschäftigen sie sich Tag ein Tag aus mit der Frage: Wo ist das Glück?

Doch während manche sich damit abgefunden haben, dass sie es nicht finden werden, wollen andere die Hoffnung auf der Suche nach dem Geheimnis des wahren Glücks nicht aufgeben. Und daran tun sie ganz recht, denn wusstet ihr, dass es einzig und allein an euch liegt?

Ein Forscher-Team aus Harvard hat gemeinsam mit Psychiater Robert Waldinger über sieben Jahrzehnte eine Studie durchgeführt. Das Ziel war es, herauszufinden, welche Faktoren glücklich machen

Nein, Geld macht nicht glücklich

Im Laufe ihrer Studie kommen die Forschenden schnell zu dem Schluss, dass die glücklichsten Menschen nicht unbedingt die reichsten sind. Doch wie sind sie zu diesem Schluss gekommen?

Für ihre Studie teilen sie die Probanden nach sozialer Herkunft in zwei Gruppen ein: Eine Gruppe mit benachteiligten Menschen (Armenviertel) und eine Gruppe mit besser situierten Menschen (Studenten der Havard-Universität).

In 75 Jahren der Studie kommen die Forschenden zu dem Schluss, dass egal, welcher sozialen Klasse man angehört, man in seinem Leben immer glücklich sein kann.

Was ist das Geheimnis fürs Glücklich sein?

Laut der Studie hängt das Glück auch von anderen ab. Den Forschenden zufolge spielen soziale Beziehungen eine große Rolle für das Glück der Menschen.

Wenn eine Person sehr gute Beziehungen zu ihren Mitmenschen (Familie, Freunde, Gemeinde …) pflegt, ist sie glücklicher und gesünder.

Was gibt es Besseres, als sich von denen, die man liebt, geliebt, wertgeschätzt und beschützt zu fühlen. Güte ist ein klarer Trumpf, der uns hilft, das so sehr gesuchte Glück zu finden.

Also was meint ihr, ist man besser alleine oder in schlechter Gesellschaft?