Wattestäbchen für die Ohren: Deshalb sind sie so gefährlich

Wer auch immer mit der Verwendung von Wattestäbchen für die Ohrenreinigung begonnen hat, hatte offensichtlich keine Ahnung, was er da eigentlich tut. Es geht nicht nur um die Folgen, die diese Wattestäbchen für die Umwelt haben, sondern auch darum, dass sie eurem Gehör Schaden zufügen können.

Wattestäbchen für die Ohren: Deshalb sind sie so gefährlich
Weiterlesen
Weiterlesen

Laut It's A Noisy Planet, einem vom National Institute of Health ins Leben gerufenen Programm, raten Fachleute dringend davon ab, die Ohren mit den Wattebäuschen zu reinigen. Warum? In erster Linie, weil der Gehörgang eigentlich nicht von Ohrenschmalz befreit werden muss.

Der Körper kümmert sich alleine um das Problem

Ohrenschmalz ist für ein gesundes Ohr sogar unverzichtbar, da es Staub- und Schmutzpartikel zurückhält und verhindert, dass diese tief in den Gehörgang gelangen. Die Expert:innenen von It's A Noisy Planet dazu:

Das Innere deines Ohrs muss nicht gereinigt werden, denn Ohrenschmalz ist der Reiniger. Euer Körper hat bereits einen Weg gefunden, mit Ohrenschmalz umzugehen, das er nicht mehr braucht. Durch Kauen, andere Kieferbewegungen und das Wachsen der Haut im Ohr wird altes Ohrenschmalz auf natürliche Weise herausgedrückt.

Die Gefahren eines Wattestäbchens

Wenn euch das noch nicht davon überzeugt hat, keine Wattestäbchen mehr zu verwenden, dann solltet ihr wissen, dass das Einführen das Ohrenschmalz nur weiter in den Gehörgang drückt. Das führt dann zu einer übermäßigen Ansammlung im Ohr, die eine Infektion, Hörverlust und sogar einen Riss des Trommelfells verursachen kann.

Falls ihr das Gefühl habt, dass sich zu viel Ohrenschmalz angesammelt hat, empfiehlt WebMD "ein paar Tropfen Babyöl, Wasserstoffperoxid, Mineralöl oder Glyzerin in Ihr Ohr zu geben, um das Ohrenschmalz aufzuweichen".

Wäscheklammer am Ohr: So kannst du ganz einfach Schmerzen lindern Wäscheklammer am Ohr: So kannst du ganz einfach Schmerzen lindern