WHO fordert: Frauen zwischen 15 und 49 Jahren sollen keinen Alkohol trinken

Die WHO hat einmal mehr gezeigt, dass wir nach wie vor in Zeiten leben, in denen der Körper von Frauen kontrolliert wird: Sie fordert Frauen in einem bestimmte Alter dazu auf, keinen Alkohol zu trinken!

WHO fordert: Frauen zwischen 15 und 49 Jahren sollen keinen Alkohol trinken
Weiterlesen
Weiterlesen

Die WHO hat ihren ersten Entwurf für einen globalen Alkohol-Aktionsplans vorgelegt und erbringt damit einmal mehr den Beweis, dass wir nach wie vor in patriarchalischen Strukturen leben.

Frauen im gebärfähigen Alter

In dem Entwurf, der für die Jahre 2022 bis 2030 gelten soll, heißt es:

Angemessene Aufmerksamkeit sollte der Verhinderung des Beginns des Alkoholkonsums bei Kindern und Jugendlichen sowie der Verhinderung des Alkoholkonsums bei schwangeren Frauen und Frauen im gebärfähigen Alter gewidmet werden.

Damit sind alle Frauen zwischen 15 bis 49 Jahre gemeint, die ein Drittel ihres Lebens auf Alkohol verzichten sollen - sie könnten ja jederzeit schwanger werden und wären ohne Alkoholkonsum körperlich besser auf die Ankunft des Fötus vorbereitet. Das ist purer Sexismus.

Gegenworte

Das sieht auch Clare Murphy, Geschäftsführerin des British Pregnancy Advisory Service (BPAS), die sich in einer Pressekonferenz gegen den Entwurf der WHO ausspricht:

Es ist äußerst beunruhigend zu sehen, wie die Weltgesundheitsorganisation die hart erkämpften Rechte der Frauen aufs Spiel setzt, indem sie versucht, ihre Körper und Entscheidungen auf diese Weise zu kontrollieren.

Und weiter:

Indem die WHO alle Frauen – für 40 Jahre ihres Lebens – als wenig mehr als Behälter behandelt, reduziert sie Frauen auf wenig mehr als ihre reproduktiven Fähigkeiten.

Nicht nur, dass die WHO mit dieser Aussage davon ausgeht, dass jede Frau* schwanger werden will und kann. Die Aussage impliziert aber auch, dass wir Frauen den Großteil unseres Lebens damit verbringen sollen, unseren Körper darauf vorzubereiten, um jederzeit "einsatzbereit" zu sein.

Das negiert komplett die Möglichkeit ungeplanter und/ oder unfreiwilliger Schwangerschaften - denn Betroffene haben ihren Körper ja all die Zeit auf diesen Moment vorbereitet! Das ist eklig und spricht Frauen das sowieso schon so gefährdete Recht der freien Entscheidung von Vornherein ab!

Männer und Alkohol

Reden wir darüber: Männer sind häufiger alkoholabhängig als Frauen und konsumieren mehr und auf riskantere Art und Weise Alkohol als Frauen. Auf kenn-dein-limit.info ist nachzulesen, dass Männer durch ihren unkontrollierten Konsum gleichzeitig häufiger als andere Geschlechter zum Opfer und zum Täter bei Unfällen im Straßenverkehr und bei gewalttätigen Auseinandersetzungen werden.

Vielleicht täte die WHO besser daran, Frauen vor diesen gewalttätigen Übergriffen zu schützen, indem sie Männern dazu rät, ihr ganzes Leben auf Alkohol zu verzichten? Das würde dann ja nicht nur einigen Frauen das Leben retten, sondern auch so manchem Mann. Just saying ...

Konsum bei Frauen und bei Männern

Und noch ein interessanter Aspekt: Einer finnischen Studie (Mäkelä & Mustonen, 2000) zufolge trinken Frauen aus funktionellen Gründen, zum Beispiel um ihre Gefühle besser ausdrücken zu können und um mit Problemen auf der Arbeit und zu Hause besser klarzukommen.

Männer hingegen trinken aus hedonistischen Gründen. Nämlich, um sich besser zu fühlen und besser auf das andere Geschlecht zu wirken (Anm.d. R.: Anscheinend hat man bei dieser Studie auf Heteronormativität gesetzt ...).