Wie stärke ich mein Immunsystem zur kalten Jahreszeit?

Wie stärke ich mein Immunsystem zur kalten Jahreszeit?

In bewährter Regelmäßigkeit plagen viele über Erkältungen, Halsschmerzen und Co. Herbst und Winter sind damit eine Bewährungsprobe für unseren Körper, in der das Immunsystem eine herausragende Rolle spielt. Dessen Aufgabe ist es, Bakterien und Viren abzuwehren, die ansonsten als Krankheitserreger ihr Unwesen treiben. Wenn du dein Immunsystem stärken willst, solltest du grundsätzlich auf einige Dinge bei der Ernährung und dem Lebenswandel achten.

Ein funktionierendes Immunsystem hat die schwierige Aufgabe, zwischen „guten“ und „bösen“ Faktoren zu unterscheiden – je nach Art des Krankheitskeimes sind dafür unterschiedliche Immunreaktionen nötig. Sicher kennst du den Begriff des Lymphsystems, denn damit werden die Organe zusammengefasst, die letztlich das Immunsystem bilden. Insbesondere die Milz übernimmt eine wichtige Funktion, denn sie leitet das Blut in die Gefäße und kann ebenso dazu beitragen, Krankheitskeime gezielt anzugreifen und abzutöten. Was du konkret unternehmen kannst, um dein Immunsystem zu stärken und so Erkältungen zu vermeiden, erklären wir dir im Folgenden.

Eine gesunde, reichhaltige Ernährung als Grundlage zur Unterstützung des Immunsystems

Dein Körper ist auf bestimmte Stoffe von Außen angewiesen, um wichtige Körperfunktionen zu unterstützen – Vitamine und Mineralstoffe sind also essentiell und werden nur durch eine gesunde Ernährung in ausreichendem Maße deinem Körper zugeführt. Im Besonderen zählen die Vitamine A, C, D und E sowie Zink zu den Nährstoffen, die der Körper in jedem Fall braucht. Auf diese Weise können freie Radikale, die immer dann entstehen, wenn dein Körper auf Immunangriffe reagiert, neutralisiert werden. Auch sind Faktoren wie die Schleimhäute wichtig, denn sie dienen als Barriere vor Krankheitserregern.

Da in Lebensmitteln durch Lagerung und Transport ein großer Anteil des wichtigen Vitamin C verlorengehen kann, solltest du stets frische sowie regionale Ware einkaufen. Außerdem solltest du das neue Superfood Ingwer unbedingt einmal ausprobieren.

Das Körpergewicht als Faktor: Immunsystem stärken, indem du Gewicht reduzierst

Man mag es als „Wohlstandsbauch“ oder „Winterspeck“ bezeichnen, doch Übergewicht hat ganz konkrete Auswirkungen auf deine Gesundheit sowie auf die Abwehr von Krankheitserregern. Insbesondere Viszeralfett, also Bauchfett, führt im Körper zu ständigen Entzündungsprozessen, welche die natürliche Abwehrkraft deines Immunsystems schwächen. Wer hingegen untergewichtig ist, hat eine deutlich erhöhte Infektionsanfälligkeit, da wichtige Nährstoffe nicht mehr in den Muskeln und der Körpermasse eingelagert sind – ein ausgeprägter Nährstoffmangel also, der auf Essstörungen, zu viel Alkoholkonsum, einseitige Ernährung und andere Faktoren zurückzuführen ist.

Konkrete Schritte, um dein Immunsystem zu stärken

Verzichte auf eine fettreiche Ernährung, sondern setze auf natürliche Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren (Fisch, Leinöl, Rapsöl, etc.). Diese sog. essentiellen Fettsäuren wirken sich positiv auf deine Immunabwehr aus, während ungesunde Fette in verarbeiteten Lebensmitteln, Pommes und dergleichen (gesättigte Fettsäuren) das Risiko einer Infektion deutlich erhöhen.

Auch interessant
Model leidet an seltener Krankheit, die es alt wirken lässt. Trotzdem macht sie Karriere

Sekundäre Pflanzenstoffe haben vielfältige positive Wirkungen auf deinen Körper, vor allem was die Entzündungshemmung sowie eine antioxidative Wirkung anbelangt. Du findest diese wertvollen Helfer v.a. in Obst und Gemüse, in Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Vollkornprodukten und Saaten.

Regelmäßige Bewegung im Freien, ebenso wie Ausdauersport, trainieren dein Immunsystem und stärken es. Wichtig ist hier vor allem, dass du ausreichende Pausen zur Regeneration einhältst – und bei Anfälligkeit komplett auf übermäßige körperliche Belastung verzichtest.

Stress führt zu vielen psychosomatischen Erkrankungen, die sich auch und gerade durch viele Fehlzeiten (regelmäßige Erkältungen, permanenter Schnupfen, etc.) äußern. Versuche, dir realistische Ziele zu setzen und priorisiere Dinge, um auch Zeit für dich freizuhalten.

Daniel Hasselbond
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen