Richtig wiegen: Auf diese Faktoren solltet ihr achten

Wiegen ist nicht gleich wiegen. Tatsächlich gibt es auch hier Fehler, die ihr vermeiden solltet. Wir verraten euch, worauf es ankommt.

Von erwartungsvoller Hoffnung bis zum puren Grauen: Der Gang auf die Waage löst bei jedem unterschiedliche Gefühle aus. Damit diese nicht in großer Enttäuschung oder dem spontanen Entschluss zu einer Radikaldiät enden, empfiehlt es sich, auf einige Faktoren zu achten.

Nasse Haare machen den Unterschied

Für diejenigen, die ihr Gewicht im Blick behalten möchten, ist es unerlässlich, sich regelmäßig zu wiegen. Dabei sind Schwankungen in der Kilozahl völlig normal und sollte nicht gleich zu einer Schrecksekunde führen. Beim Wiegen kommt es nämlich vor allem auf den richtigen Zeitpunkt. Dabei spielen gleich Faktoren eine wichtige Rolle: Die Uhrzeit und die derzeitige Situation.

Schon wer sich direkt nach dem Duschen auf die Waage stellt, muss mit mehr Kilos rechnen, da nasse Haare einen echten Unterschied machen können – vor allem, wenn sie lang sind. Außerdem können Frauen während ihrer Periode bis zu drei Kilogramm zunehmen, weil es zu dieser Zeit zu Wassereinlagerungen kommen kann, die danach aber wieder von alleine verschwinden.

Ein weiterer Fehler, der beim Wiegen vermieden werden sollte, ist, sich gleich nach dem Aufstehen auf die Waage zu stellen. Auch ein abendliches Wiegen sollte vermieden werden. Stattdessen eignet sich die Zeit morgens nach dem ersten Toilettengang und vor der ersten Nahrungsaufnahme.

thumbnail
Wer gerade aus der Dusche kommt, sollte sich nicht gleich auf die Waage stellen No Revisions@Unsplash

Waagen sind unterschiedlich kalibriert

Wer Schwankungen beim Wiegen vermeiden möchte, muss darauf achten, dass die Waage auf einem glatten, soliden und ebenen Boden steht, idealerweise immer am gleichen Ort. Teppichböden und weiche Bodenbeläge sollten unbedingt vermieden werden. Gleiches gilt für die Verwendung von mehreren Waagen.

Da Waagen meist unterschiedlich kalibriert sind, empfiehlt es sich immer, die gleiche zu verwenden, um ein verlässliches Ergebnis zu bekommen. Das Wiegen im Fitnessstudio oder bei Freunden solltet ihr daher vermeiden.

Nicht zu häufig wiegen

Ein vor allem während Diäten oft begangener Fehler ist das zu häufige Wiegen. Statt jeden Tag die Grammzahlen zu vergleichen, bietet es sich an, einmal wöchentlich auf die Waage zu steigen – am besten zum gleichen Wochentag und zur gleichen Uhrzeit.

Sollte es trotz allem zu Gewichtsschwankungen kommen, solltet ihr nicht verzagen. Es kann immer Phasen geben, in denen man schneller zu- oder abnimmt.

Tipp: Wie du deine Sportschuhe richtig wäschst Tipp: Wie du deine Sportschuhe richtig wäschst