Gottschalk macht kein Geheimnis aus seiner Meinung zum Papst!
Gottschalk macht kein Geheimnis aus seiner Meinung zum Papst!
Weiterlesen

Gottschalk macht kein Geheimnis aus seiner Meinung zum Papst!

Thomas Gottschalk hat zu allem und jedem eine Meinung: Zur Einführung eines muslimischen Feiertages in Deutschland, zur Sendung Bares für Rares oder zu kriminellen Osteuropäern. Nun macht er auch kein Geheimnis mehr als seiner Einstellung zu Papst Franziskus. Eine Szene, die sich im Januar in Chile abgespielt hat, soll ihn besonders beeindruckt haben.

Der Papst zu Besuch in Chile

Nach einer Messe in der chilenischen Stadt Iquique ließ der Pontifex seine Fahrzeugkolonne plötzlich anhalten. Der Grund dafür war eine vom Pferd gefallene Polizistin, um die er sich kümmern wolle. Er stieg aus seinem Papamobil und näherte sich der Frau. Sie hatte Wache gestanden, als der 81-Jährige vorbeifuhr. Das Pferd bäumte sich auf und schmiss sie zu Boden. Franziskus blieb bei der Polizistin, bis ein Rettungswagen mit einer Trage für sie eintraf. Dann setzte er seine Fahrt durch die chilenische Stadt fort.

Die Menge ist begeistert

Als das Oberhaupt der katholischen Kirche aus dem Wagen stieg, verwandelten sich die „Franziskus“-Rufe der Menge in laute Schreie der Begeisterung. Auch Thomas Gottschalk fand diese Szene beeindruckend. Sie zeige, dass die Kirche auf einem guten Weg sei, sich den Menschen wieder ein Stück zu nähern.

Die Szene und Gottschalks Reaktion seht ihr im Video.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen