Hygiene: Elektrische Händetrockner sind voll von Pilzen und Bakterien

Hygiene: Elektrische Händetrockner sind voll von Pilzen und Bakterien

Eine junge Mikrobiologin aus den USA hat eine Probe im Luftstrom eines elektrischen Händetrockners in einer öffentlichen Toilette genommen. Ihre Erkenntnisse sind ziemlich eklig und dürften den ein oder anderen dazu veranlassen, beim nächsten Mal auf die heiße Luft zu verzichten.

Händetrockner trocknen unsere Hände durch den von ihnen erzeugten Luftstrom. Im Prinzip sollte das eine hygienische Sache sein. Nur wirbelt der von ihnen erzeugte Luftstrom so viele Keime, Bakterien und Hautschuppen auf, die sich in der umgebenden Luft und auf unseren Händen verteilen, dass von hygienisch und sauber nicht mehr die Rede sein kann. Das hat jetzt die junge kalifornische Mikrobiologin Nichole Ward mit einem Test nachgewiesen.

Auch interessant
Hände sprechen Bände: Was deine Hand über deine Persönlichkeit verrät!

Sie hat in einer öffentlichen Toilette in so einem Händetrockner eine Probe genommen und eine Petrischale drei Minuten lang in den Luftstrom gehalten. Was nach drei Tagen auf der Petrischale so herangewachsen ist, hat sie analysiert, fotografiert und auf Facebook veröffentlicht. Sie will damit die Öffentlichkeit auf die Gefahren aufmerksam machen, die von der Benutzung so eines Geräts ausgehen. „Das sind einige der möglichen krankheitserregenden Pilz- und Bakterienarten, die ihr um eure Hände wirbelt, während ihr denkt, ihr geht mit sauberen Händen raus,“ warnt die Mikrobiologin.

Letzten Endes sind die Hände nach Gebrauch eines elektrischen Händetrockners alles andere als sauber, sondern voller Bakterien, Pilze und Keime.

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen