Katholische Schule verbietet Harry Potter-Bücher: Der Grund erstaunt

Katholische Schule verbietet Harry Potter-Bücher: Der Grund erstaunt

Der Geistliche einer katholischen Schule in den USA verbietet die Bücher der Harry Potter-Saga, nachdem er bei Exorzisten in Rom um Rat gebeten hatte. Der Grund, der ihn dazu veranlasst hat, ist erstaunlich!

Von jetzt an dürfen die Schülerinnen und Schüler der katholischen St. Edwards Schule in Nashville nicht länger mit Harry Potter-Büchern in ihren Schultaschen zum Unterricht erscheinen. Denn der Pastor Dan Reehil verbietet die Werke von J.K.Rowling in seiner Schule, nachdem er Exorzisten aus Rom um Rat gefragt hat.

Furcht vor schwarzer Magie

Die Schule befürchtet, die Schüler könnten mit den Zaubersprüchen aus den Harry Potter-Büchern böse Kräfte oder andere böse Geister heraufbeschwören. Angeblich habe sich der Pastor Dan Reehil mit dem folgenden Brief an die Exorzisten in Rom gewendet:

Die Zaubersprüche und Flüche in den Büchern sind echt, und es besteht die Gefahr, dass Menschen, die diese lesen, böse Geister rufen

In ihrer Antwort empfehlen ihm die Exorzisten dringend, die Bücher der berühmtesten Hexen-Saga der Welt aus der Schulbibliothek entfernen zu lassen. Ein Rat, den der amerikanische Pastor umgehend in die Tat umsetzt.

Es ist nicht das erste Mal

Auch interessant
Ikea-Hack: Aus drei einfachen Regalen macht er dieses tolle neue Möbelstück

Von der Zuständigen des Bistums in Nashville, Rebecca Hammel, hat er vollste Unterstützung, die erklärt, Pastor Dan Reehil habe „die volle kanonische Befugnis, solche Entscheidungen zu treffen“.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Bücher von J.K. Rowling in den USA, aber auch in Großbritannien, zensiert werden. Jedes Mal mit dem gleichen Grund: Anrufen böser Kräfte und die Förderung satanistischer Werte.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen