Akne – Symptome, Ursachen, Therapie

Akne – Symptome, Ursachen, Therapie

Akne ist ein ziemlich weit verbreitetes Problem, gerade junge Menschen in der Pubertät leiden darunter. Die gute Nachricht: Je älter du wirst, desto wahrscheinlicher ist ein Abklingen der Symptome. Doch wenn Akne akut auftritt, ist meist guter Rat teuer. Wir geben dir die nötigen Informationen zur Hand, damit du dieses Problem besser in den Griff bekommst.

Akne zählt zu den Hautkrankheiten, die relativ häufig auftreten und die fast jeder im Laufe seines Lebens einmal selbst hat. Was wir als „Mitesser“ bezeichnen, hat bei Jugendlichen in der Pubertät vor allem hormonelle Faktoren als Ursache. Die Mehrheit der von Akne Betroffenen hat eine Form der Akne, die sich physiologische Akne nennt. In der Regel werden Pickel und Mitesser klassisch mit Produkten aus der Drogerie bekämpft, nach ein oder zwei Jahren ist das Spektakel wieder vorbei. Mehr Infos dazu gibt es auch in unserem Artikel zu unreiner Haut. Bei etwa 40 Prozent jedoch ist eine klinische Akne gegeben, die deutlich länger auftritt und anders behandelt werden muss.

Welche Symptome machen sich bei Akne bemerkbar?

Akne findest du immer dort, wo sich eine Vielzahl an Talgdrüsen befindet – das wären typischerweise Bereiche wie die Brust (Dekolleté), das Gesicht, der Rücken, die Schultern sowie die Oberarme. Je nach Ausprägung wäre es aber auch denkbar, dass Akne im Genitalbereich auftritt oder am Po. In diesen Fällen spricht man von Terminalhaarfollikel oder Haarbalgfollikel. Im Folgenden eine kurze Beschreibung der häufigsten Formen von Akne:

Acne comedonica

Viele offene oder geschlossene Mitesser sind sichtbar, nicht selten ist ein Überhang an geschlossenen Mitessern. Häufig betroffen sind die Stirn, das Kinn, die Nase sowie allgemein das Gesicht.

Acne papulo-pustulosa

Mitesser ergänzt um entzündliche Pusteln, kleinere Knötchen sowie schmerzhafte Papeln. Wenn diese Form der Akne unbehandelt bleibt, hast du ein deutlich höheres Risiko der Narbenbildung. Betroffen ist oftmals das Gesicht, ebenso wie Brust, Oberarme oder Rücken.

Acne conglobata

Eine besonders schwere Form der Akne, die häufig bei Männern auftritt. Bis zu zwei Zentimeter große Knoten, die hochentzündlich sind und bei Berührung schmerzen, sind charakteristisch dafür. Das Risiko von Akne-Narben ist gegeben, da sich je nach Stadium tiefere Abszesse bilden können.

Warum und wie entsteht Akne genau?

Auch interessant
Wenn du in diesem Bereich Pickel ausdrückst, kann das schwere Folgen haben!

Es gibt im Einzelfall verschiedene Faktoren, die zur Entstehung von Akne beitragen. Vor allem lässt sich das meist auf eine Talgdrüsenüberfunktion zurückführen, nicht selten ist aber auch eine Verhornungsstörung im Talgdrüsengang. Ursächlich können zudem Entzündungsreaktionen sein sowie eine deutliche Überbesiedlung bakterieller Natur. Während die beiden erstgenannten Faktoren vor allem durch hormonelle Faktoren bei Jugendlichen auftreten, sind die letztgenannten Faktoren auf eine Überaktivität der Drüse zurückzuführen. Auch trockene Haut kann schnell unangenehm werden, führt in der Regel jedoch nicht zu Akne.

Akne Therapie – Was kann ich tun?

Wenn du Glück hast und es sich „lediglich“ und physiologische Akne handelt, kannst du herkömmliche Pflegemittel verwenden, um der Pickel Herr zu werden. In unserem Artikel zur Hautpflege geben wir dir dazu die besten Tipps. Verwende pH-neutrale sowie parfümfreie Seiten oder Lotionen, um einmal täglich die Bereiche zu pflegen – zu starke Mittel verschlimmern das Ganze eher noch. Bei längeren Verläufen oder mangelnden Erfolgen solltest du jedoch den Kontakt mit einem Hautarzt suchen, denn dann braucht es bestimmte Medikamente und Wirkstoffe, um das Problem anzugehen. Am besten lässt du gleich deine Finger von Mitessern, denn das Risiko ist groß, dass sog. Gefäß- und Lymphbahnverbindungen Keime verschleppen oder Gefäße verschließen (Sinusvenenthrombose).

Daniel Hasselbond
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen