Kokosöl als Wundermittel für eine schöne Haut – was ist dran?

Kokosöl als Wundermittel für eine schöne Haut – was ist dran?

Vermeintliche Wundermittel gibt es rund um Produkte aus den Bereichen der Körperpflege, Ernährung und Gesundheit immer wieder. Das Kokosöl gilt als neues Wundermittel, von dem sich einiges versprochen wird – während es in der Ernährung sehr beliebt ist und immer häufiger zum Einsatz kommt, gilt die Haut ebenfalls als Profiteur. Wie viel Wahrheit steckt darin?

Der Ursprung des Kokosöls ist recht offensichtlich, die Effekte für den Körper bleiben aber erst einmal verborgen. Besonders der hohe Anteil an gesättigten Fettsäuren ist für das Kokosöl entscheidend und macht es so beliebt. Doch alles in allem ist es die Zusammensetzung aller Inhaltsstoffe, die das Kokosöl für uns so praktisch macht.

Wie wirkt Kokosöl auf der Haut?

Was die Wirkungsweise angeht, ist recht wenig über Produkte wie Kokosöl für die Haut bekannt. Die Wirkung ist tatsächlich eher indirekter Natur, wenn sie beispielsweise mit anderen fettspendenden Pflegeprodukten für die Haut verglichen wird. So gibt das Kokosöl trotz seines hohen Fettanteils dieses Fett nicht direkt an die Haut ab. Vielmehr wird das Öl von Keimen in der Haut abgebaut, was mit der Produktion einiger Nebenprodukte wie Glycerin einhergeht. Diese können dann wiederum von der Haut aufgenommen werden und wirken pflegend. Sofern keine Allergien vorliegen, ist Kokosöl als Pflegeprodukt also durchaus eine gängige Option, auch für trockene Haut.

Unreinheiten mit Kokosöl für Haut bekämpfen

Die Hautprobleme, die vorliegen können, sind enorm vielfältig – jeder Mensch hat meist eine individuelle Mischung aus verschiedenen Problemzonen. Unreinheiten der Haut wie Pickel oder Mitesser gehören zu den gängigsten Problemen, die die Haut am gesamten Körper befallen können. Die Option „Kokosöl für die Haut“ ist hier, sofern es verträglich ist, eine gute Idee: Viele Anwender haben damit in der Vergangenheit schnell Erfolge erzielt. Sie konnten nicht nur die vorhandenen Probleme beseitigen, sondern auch von einigen Präventionseffekte aus dem Kokosöl für die Haut profitieren.

Spezifische Probleme können mit Kokosöl für die Haut angegangen werden

Auch interessant
Wenn du in diesem Bereich Pickel ausdrückst, kann das schwere Folgen haben!

Doch die Haut leidet nicht nur unter den durch Bakterien beigesteuerten Problemen, sondern auch an anderen Effekten, die beispielsweise aufgrund der natürlichen Alterung der Haut auftreten können. Falten sind hier das bekannteste Beispiel, denn während sie sich nicht komplett stoppen lassen und oft sogar zum charmanten Altern dazugehören, sind sie doch ein erster Schock. Die vom Kokosöl für die Haut gespendete Feuchtigkeit kann einen Verlangsamungseffekt haben. Allerdings gilt wie bei allen Mitteln gegen Falten, dass die Anwendung häufig erst ab Ende zwanzig sinnvoll wird. Ein weiteres und ähnliches Problem ist Cellulite. Frauen aller Altersstufen können betroffen sein, doch auch hier kann die Feuchtigkeit des Kokosöls für die Haut helfen.

Kokosöl für die Haut lässt sich recht unkompliziert auftragen

Je nach Körperteil und gewünschtem Effekt kann die Anwendung leicht variieren, für das Gesicht ist Kokosöl für die Haut allerdings äußerst einfach aufzutragen. So kannst du es als eine Art Nachtpflege anwenden und das gereinigte Gesicht abends damit einreiben. Auch beim Abschminken kann das Kokosöl eine Hilfe sein und das Abschminken unmittelbar mit der Pflege kombinieren. Das Wundermittel Kokosöl für die Haut ist also in jedem Fall einen Versuch wert.

• Daniel Hasselbond
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen