Unreine Haut – was hilft? Praktische Tipps für Betroffene

Unreine Haut – was hilft? Praktische Tipps für Betroffene

Hast du mit unreiner Haut zu kämpfen, weißt du sicherlich, welche Probleme und Komplikationen damit einhergehen. Nichts scheint zu wirken und die Verzweiflung wächst. Dass unreine Haut oft mit kleinen Tricks behoben werden kann und nur im äußersten Fall wirklich professionelle Hilfe nötig ist, gerät da oft in Vergessenheit.

Die Ursprünge unreiner Haut sind mindestens genauso vielfältig wie die Möglichkeiten, diese zu bekämpfen. Oft gehen entsprechende Methoden Hand in Hand und versprechen dir eine angemessene Lösung. Mit etwas Geduld, der richtigen Einstellung zum Problem und ausreichend Zuversicht, kann unreine Haut daher schnell der Vergangenheit angehören.

Pickel, Mitesser und Akne sind altbekannte Probleme

Unreine Haut kann sich in vielen Formen manifestieren, die häufig recht ähnlich, im Detail allerdings trotzdem unterschiedlich sind. Die Ausmaße davon sind unterschiedlich:  Während Pickel auch bei reiner Haut hin und wieder entstehen können, sind flächendeckende Probleme wie Akne ein klares Indiz für unreine Haut. Ein erstes Anzeichen, das jedoch deutlich weniger aussagekräftig und auffällig ist, ist zum Beispiel fettige und leicht gerötete Haut. Der Weg zu verstopften Mitessern, Pickeln oder gar der Akne ist dann nicht mehr weit. Hilfe gibt es allerdings für all diese Probleme.

Dein Lebensstil ist bei unreiner Haut entscheidend

Natürlich wirst du wissen, dass besonders in den Jahren der Pubertät schwere Hautprobleme und unreine Haut häufig mit dem Alter und dem veränderten Hormonhaushalt zusammenhängen. Dennoch sind viele Einflüsse auf den Lebensstil zurückzuführen. Lebensstil kann in diesem Zusammenhang unheimlich viel bedeuten. Auf der einen Seite ist deine Ernährung zu betrachten, da zu wenig Flüssigkeitsaufnahme oder eine ungesunde Ernährung sich auch auf dem Hautbild niederschlagen. Eine unreine Haut ist da nur eines von vielen Problemen. Giftstoffe, die der Körper auf verschiedenen Wegen aufnimmt, spielen hier ebenfalls mit ein.

Das richtige Maß an Pflege entscheidet bei unreiner Haut

Neben dem Lebensstil sind Pflegeprodukte - auch neue Wundermittel wie etwa Kokosöl - die zweite gute Möglichkeit, um große Veränderungen zu erzielen. Fettige Haut lässt sich beispielsweise mit entfettenden Cremes reinigen und eine allgemein gute Körperhygiene ist ohnehin wichtig, wenn es um unreine Haut geht. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Zwar versprechen viele Produkte schnelle und einfache Hilfe, zu viel Pflege kann aber ebenso schädigend sein. Deshalb solltest du öfter auch einfach Mal auf Wasser zurückgreifen, anstatt auf komplizierte Pflegeprodukte. Eine reine Haut, die frei von Belastungen ist, spürst du dann regelrecht. Mehr Infos zur richtigen Pflege deiner Haut bekommst du in diesem Artikel.

Auch interessant
Astrologie: Drei Sternzeichen kann kein Mann widerstehen

Kleine Tricks und Kniffe im Alltag können gegen unreine Haut wahre Wunder bewirken

Unreine Haut hat auch immer mit Bakterien zu tun, die sich auf der Haut absetzen und so Probleme verursachen. Doch nicht nur auf der Haut setzen sich diese ab, sondern auch auf Alltagsgegenständen, die mit der Haut in Kontakt kommen. Bettwäsche und Handtücher sind am meisten betroffen, da Kleidung in der Regel doch recht regelmäßig getauscht wird. Hast du also Probleme mit unreiner Haut oder bekommst diese langsam in den Griff, kann das noch häufigere Austauschen und Waschen solcher Gegenstände ebenfalls hilfreich sein.

Daniel Hasselbond
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen