Außergewöhnliche Ziele für die Flitterwochen

Die Flitterwochen stehen an und ihr sucht nach einem Reiseziel, das wenig bekannt ist? Entdeckt 17 unglaubliche Orte, die nicht überlaufen sind und bei denen sich ein Trip allemal lohnt!

- Palais idéal von Cheval (Frankreich): Das eindrückliche Monument wurde vom Postboten Ferdinand Cheval zwischen 1879 und 1912 gebaut. Es befindet sich in der Drôme, eine Region Frankreichs.

- Moulin de l'Abbaye (Frankreich): Das Feinschmeckerrestaurant befindet sich in Brantôme, ein Dorf, das auch "Venedig des Périgord" genannt wird. Im Guide Michelin hat es einen Stern bekommen.

- Blagaj (Bosnien-Herzegowina): Der kleine Ort mit seinen weniger als 3000 Einwohnern befindet sich im Kanton Herzegowina-Neretva. Er ist ein Nationaldenkmal und steht mittlerweile auf der Weltkulturerbe-Liste von UNESCO.

- Das Umbrella Sky Project in Águeda (Portugal): Jeden Sommer werden in der kleinen Stadt Águeda bunte Regenschirme aufgehängt, um den Passanten ein wenig Schatten zu spenden. Faszinierend!

- Schloss Quinta da Regaleira (Portugal): Das Anwesen befindet sich in der Nähe der historischen Stadt Sintra und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

- Popeye Village oder Sweethaven Village (Malta): Für den Film "Popeye - der Seemann mit dem harten Schlag" mit Robin Williams wurde diese Kulissenstadt 1979 gebaut. Die Besonderheit ist, dass es viele bunte Häuser aus Holz dort gibt.

- Santa Maria dell'Isola (Italien): Die Sehenswürdigkeit befindet sich in Tropea, einer Stadt am Klippenhang. Es handelt sich hierbei um ein Kloster auf einem Felsvorsprung aus dem 7. Jahrhundert, das bis heute steht.

- Restaurant Grotta Palazzese (Italien): Hierbei handelt es sich um ein Restaurant, das in der Region von Apulien zu finden ist und in einer Höhle verbaut ist.

- Litlanesfoss-Wasserfall (Island): Wasserfälle gibt es viele in Island, das stimmt. Aber dieser hier ist besonders, weil er von Basalt umgeben ist. Ein Blick von oben ist atemberaubend.

- Felsengräber von Myra (Türkei):  Myra ist für die Totenstadt bekannt, die aus dem 5. Jahrhundert vor Christus stammt. Das bekannteste Felsengrab ist das "Löwengrab".

- Das Tor zur Hölle (Turkmenistan): Hier gibt es ein ganz natürliches Reservat an Gas, das schon seit etwa 40 Jahren kontinuierlich brennt. In der Nacht sieht es besonders beeindruckend aus.

- Archäologische Stätte Bagan (Birma): Zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert war dieser Ort mit einer Fläche von 50 Quadratkilometern die Königshauptstadt. Heute ist es eine der schönsten Stätten von Birma.

- Marieta-Inseln (Mexiko): Sie sind vor allem für ihre versteckten, künstlichen Strände bekannt, die durch die Explosion einer Bombe entstanden. Aber die Inselgruppe ist unbewohnt und ein geschützter Nationalpark. Touristen können den Ort besuchen.

- Bishop's Castle (Amerika): Die Erbauung begann 1969, als Jim Bishop entschied, sein Familien-Cottage in Colorado zu vergrößern. Als Nachbarn ihn darauf hinwiesen, dass das Ganze wie ein Schloss aussieht, baute er immer weiter. 

- Das große blaue Loch (Belize): Während der letzten Eiszeit war das Loch eine Grotte. Als der Meeresspiegel stieg, wurde die Höhle überschwemmt und so entstand dieses weltweit einzigartige Kalksteinloch.

- Natürlicher Pool aus weißem Sand in Fervedouro (Brasilien): In der Nähe von Mateiros befindet sich ein natürliches Schwimmparadies, das von weißem Sand umgeben ist. Eine kleine Ruheoase, zu der nicht viele Touristen kommen. 

- Tempel Wat Rong Khun (Thailand): Er wird auch der "weiße Tempel" genannt, es handelt sich hierbei um ein Bauwerk, das Rama IX ehren soll, den momentanen König des Landes. Die Bauarbeiten sollen 2070 zu Ende sein.

• Sophie Kausch