Muslimische Hochzeit: Traditionen, Riten - wie feiert man eine muslimische Hochzeit?
Muslimische Hochzeit: Traditionen, Riten - wie feiert man eine muslimische Hochzeit?

Muslimische Hochzeit: Traditionen, Riten - wie feiert man eine muslimische Hochzeit?

Du heiratest bald einen Moslem? Oder du bist einfach neugierig, wie Muslime Hochzeit feiern? OhMyMag erzählt dir alles über den muslimischen Hochzeitsprozess, die Riten, Traditionen und Feierlichkeiten.

Was ist eine muslimische Hochzeit?

Die muslimische Ehe ist eine Ehe zwischen zwei Personen unterschiedlichen Geschlechts, die unter Berücksichtigung der Gewohnheiten und Bräuche der muslimischen Religion gefeiert wird. Vor jeder muslimischen Hochzeit ist die Heirat im Rathaus Pflicht, wie bei allen anderen religiösen Ehen. "Nikah" ist der Begriff, der diese Eheschließung definiert. Es ist vor allem ein Vertrag vor Allah.

Wen dürfen Muslime heiraten?

Der Bräutigam muss muslimischen Glaubens sein, und die Vereinigung mit einer Atheistin ist durch den Koran verboten, wobei er die Heirat mit einer christlichen oder jüdischen Frau erlaubt. Muslimische Frauen müssen nach der Tradition einen muslimischen Mann heiraten.

Die Verpflichtungen der muslimischen Ehe

Wie bei allen religiösen Ehen sind Respekt und Liebe zwischen den Ehepartnern unerlässlich. Wenn du in der muslimischen Tradition heiratest, verpflichtest du dich, bestimmte Regeln des Korans zu respektieren.

Kinder zu haben, ist eines der Ziele der Ehe. Daher sind nicht alle Formen der Empfängnisverhütung erlaubt, zum Beispiel auch nicht die Spirale. Abtreibung ist grundsätzlich verboten. Die Scheidung wird jedoch vom Koran nicht verboten, auch wenn davor stark abgeraten wird.

Ein Betrag, khul', der an Ehemänner gezahlt wird, kann von Frauen verlangt werden, die die Scheidung beantragen.

Wie wird eine muslimische Hochzeit gefeiert?

Die muslimische Hochzeit wird in großer Pracht und meist über mehrere Tage gefeiert. Es sind mehrere Feste, die zusammen gehalten werden.

Alles beginnt mit der Vorbereitung der Braut, umgeben von Frauen der Familien. Es ist ein sehr fröhlicher Moment des Kennenlernens und der Annäherung zwischen den Frauen. Am Tag vor der Hochzeit selbst findet die Henna-Zeremonie statt, bei der die Hände und Füße der zukünftigen Braut mit Henna geschmückt werden. Es ist ein Glücksbringer und ein Symbol der Fruchtbarkeit.

Die Hochzeit kann in der Moschee, aber auch bei den Eltern der Braut stattfinden. Es finden Lesungen von Versen aus dem Koran und ein Einverständnisaustausch zwischen den Ehepartnern statt. Bräute werden an ihrem Hochzeitstag besonders verwöhnt und können bis zu sieben Outfits tragen, jedes strahlender als das andere.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen