Frechheit: Sie zahlt nur 500 Euro im Monat für eine Suite im Luxushotel!

Frechheit: Sie zahlt nur 500 Euro im Monat für eine Suite im Luxushotel!

35 Jahre lang lebt die Amerikanerin Fannie Lowenstein im Luxushotel Plaza in New York - und das für nur 500 Dollar im Monat! Wie die mittlerweile alte Dame das angestellt hat, aus welchem Grund sie ausziehen musste und was Donald Trump mit der Geschichte zu tun hat, erfahrt ihr im Text und im Video.

Es ist jedermanns Traum und gleichzeitig scheint es unmöglich: Fannie Lowenstein lebt 35 Jahre lang in einem Luxushotel im Herzen von New York. Und zahlt dafür weniger, als heute ein Ein-Zimmer-Apartment in München kostet. Denn zu der Zeit ihres Einzugs, kurz nach dem Krieg, steckt das Hotel in einer Finanzkrise. Damals nimmt das Plaza Dauermieter auf, mit dem Ziel, jeden Monat einen fixen Betrag zu erhalten. 500 Dollar kostet diese Miete. Während Luxushotels heute ihre besten Zimmer oft geheim halten und für VIPs reservieren, muss das Plaza die alte Dame noch heute in der Drei-Zimmer-Suite für einen Spottpreis leben lassen.

Eine unglaubliche Geschichte 

Drei Jahre nach dem Einzug ins Hotel stirbt Fannie Lowensteins Mann. Aber sie bleibt weiter dort. Unterstützung bekommt sie von einem freundlichen Anwalt, der bereit ist, das Hotel sogar wegen eines defekten Teppichs zu verklagen. An dem Tag, als Donald Trump das Hotel kauft, wird ihm gesagt, dass das größte Problem diese Frau sei, die noch immer im Hotel lebt. Außerdem sei ihr Verhalten seltsam, wie der ehemalige Anwalt des Hotels erklärt: „Sie hat sich über alles beschwert. Sie schrie (...). Sie erschreckte alle, diese kleine Frau, die ungefähr 80 war.“

Um keine Probleme mit ihr zu haben, bietet Donald Trump ihr einfach eine andere Wohnung im Hotel an. Größer, besser dekoriert und sogar mit Blick auf den Central Park: Fannie Lowenstein akzeptiert sofort. Bis sie plötzlich krank wird und stattdessen ins Park Lane Hotel umzieht. Sie macht die „giftige“ Farbe ihrer alten Wohnung im Plaza dafür verantwortlich. Im Park Lane zahlt sie jedoch einen viel höheren Preis. Dennoch wohnt die schrullige Dame dort bis zu ihrem Tod im April 1992. Im Plaza dagegen wird sie als Symbolfigur noch lange weiterleben.

• Chistoph Mann
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen