Autofahrer lässt Hund in praller Sonne im Auto: Dann will er sich an den Rettern rächen!

In Pau (Frankreich) droht einem in der prallen Sonne im Auto eingeschlossenen Hund der Hitzetod. Passanten befreien das arme Tier gerade noch rechtzeitig. Doch der Hundebesitzer kennt keine Dankbarkeit und will sich an den Rettern rächen!

Autofahrer lässt Hund in praller Sonne im Auto: Dann will er sich an den Rettern rächen!
Weiterlesen
Weiterlesen

Im französischen Département Pyrénées-Atlantiques hat eine Frau eine unglaubliche Szene gefilmt. Ein Hund ist in der prallen Sonne in einem Auto eingesperrt. Passanten werden auf das arme Tier aufmerksam und versuchen, es zu retten. Bis dahin eine ganz normale Rettungsaktion. Doch der Hundehalter sieht das anders.

Ein unverantwortlicher Hundebesitzer

Der Hund ist seit einer Stunde im Kofferraum des Wagens eingesperrt. Im Fahrzeuginnern herrschen Temperaturen von 40°C bis 70°C. Ein Paar beschließt, das dem Hitzetod ausgesetzte Tier zu retten und schlägt dazu ein Autofenster ein. Der gefährdete Hund wird aus dem Fahrzeug befreit und mit Wasser erfrischt. Er ist mit knapper Not einem Hitzeschlag entgangen.

„Ich breche dir alle Knochen“

Doch der unverantwortliche Hundebesitzer zeigt sich auch noch undankbar. Er bedroht das Paar mit einer Stange. „Hau bloß ab, ich breche dir alle Knochen“, ist in dem Video zu hören. Das ist der Dank dafür, seinem Hund das Leben gerettet zu haben.

Dann versucht der Mann, in der Menge unterzutauchen, als er sieht, dass Zeugen die Polizei rufen. Er packt seinen Hund brutal am Halsband und erwürgt ihn dabei noch fast. Ein Glück nur, dass die Polizei schnell zur Stelle ist und den Mann fasst. Und offensichtlich ist er für die Beamten kein Unbekannter.

Es ist unverantwortlich, einen Hund in der heißen Jahreszeit, im Fahrzeug zurück zu lassen. Selbst bei offenem Fenster steigt die Temperatur im Fahrzeuginnern schnell an. Ebenso wichtig ist es, den Hund regelmäßig mit Wasser zu versorgen!