Befehl zum Angreifen: Betrunkener lässt Pitbull auf Schnauzer los

Befehl zum Angreifen: Betrunkener lässt Pitbull auf Schnauzer los

Dieser Vorfall erschüttert derzeit die Twitter-User. Scheinbar aus dem Nichts befiehlt ein betrunkener Mann seinem Pitbull, einen vorbeikommenden Schnauzer anzugreifen. Achtung: Diese Bilder sind nichts für schwache Nerven.

Ikers Besitzer gehen ganz gemütlich spazieren, als sie auf eine Person treffen, die es nicht gut mit ihnen meint. Es ist ein junger Mann, der mit seinem Pitbull ebenfalls spazieren geht. Ganz eindeutig betrunken beschließt der Pitbullbesitzer, "Spaß zu haben", indem er seinen Pitbull freilässt und ihm befiehlt, Iker anzugreifen

Auch interessant
Zum Dahinschmelzen: Ein Pitbull adoptiert verlassene Kätzchen

Iker, ein kleiner Schnauzer, kann gegen den Pitbull wenig ausrichten, als das Tier über ihn herfällt. Als sie es schaffen, die Hunde zu trennen, fahren Ikers Besitzer sofort zum Tierarzt, um sein Leben zu retten. Aber für den kleinen Schnauzer kommt jede Rettung zu spät. Der unverantwortliche "Spaß" dieses Betrunkenen kostete dem kleinen Iker sein Leben. Jetzt haben seine Besitzer einige Fotos in sozialen Netzwerken gepostet, um den Schuldigen am Tod ihres Hundes zu finden.

Der Vorfall passiert in El Salvador, aber die Diskussionen über diesen Fall gehen weit über die Landesgrenzen hinaus. Es gibt die weit verbreitete Ansicht, dass der Pitbull nicht für das Geschehene verantwortlich gemacht werden kann, sondern sein Besitzer. Es gibt aber auch solche Menschen, die glauben, dass diese Hunde verboten werden sollten. Fakt ist: Ikers Besitzer sind seit dem Tod ihres geliebten Hundes todunglücklich und solche Debatten bringen sie nicht weiter. Sie wollen nur, dass der Schuldige für seine Tat zur Rechenschaft gezogen wird.

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen